Frauenfelder Kirchbürger der evangelischen Kirchgemeinde stimmen an der Urne über Zahlen und neuen Kirchenpfleger ab

Am 9. August befinden die Stimmberechtigten der evangelischen Kirchgemeinde Frauenfeld unter anderem über die Rechnung 2019, die Bauabrechnung der Renovation der Kirche Oberkirch sowie neues Personal.

Samuel Koch
Merken
Drucken
Teilen
Die evangelische Stadtkirche in Frauenfeld.

Die evangelische Stadtkirche in Frauenfeld.

Bild: Andrea Stalder

«Die Coronapandemie hat sich Gott sei Dank inzwischen wieder stark abgeschwächt.» Trotzdem ruft die Evangelische Kirchgemeinde Frauenfeld ihre Stimmbürger am Sonntag, 9.August, an die Urne, wenn es unter anderem um die Genehmigung der Rechnung 2019 und die Pflegerwahl geht. Das teilt die Kirchgemeinde im aktuellen «Kirchenbote» mit.

Heinz Stübi, Präsident der Kirchenvorsteherschaft der evangelischen Kirchgemeinde.

Heinz Stübi, Präsident der Kirchenvorsteherschaft der evangelischen Kirchgemeinde.

Bild: PD

Nebst der Entwicklung der Pandemie sei für die Urnenabstimmung vor allem ausschlaggebend gewesen, dass aufgrund der Statuen eine Personenwahl sowieso hätte an der Urne stattfinden müssen. Die Stimmberechtigten haben die Abstimmungsunterlagen vor wenigen Tagen in ihre Haushalte geschickt bekommen.

Fast-Punktlandung bei Bauabrechnung

Die Jahresrechnung 2019 schliesst bei einem Gesamtaufwand von 4,57 Millionen Franken mit einem Gewinn von rund 93'000 Franken ab. Nebst dem Rechenschaftsbericht 2019 befinden die Kirchenbürger am 9.August auch über die Abnahme der Bauabrechnung der Renovation der Kirche Oberkirch, die bei einer Beinahe-Punktlandung mit rund 195'000 Franken zu Buche steht.

Als neuer Kirchenpfleger steht Raimondo Branca zur Wahl. Zudem entscheiden die Kirchbürger über einen Antrag über das Vorgehen der Pfarrwahl 2021 sowie Wahlen ins Wahlbüro, in die Rechnungsprüfungs- sowie die Wahlvorbereitungskommission.

Mehr zum Thema