Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Frauenfelder Kantischüler entwickeln eigenes Handyspiel

Im Rahmen eines Wettbewerbs gibt der Verein Young Enterprise Switzerland Schülern die Möglichkeit, eigene Produkte an der Regionalen Handelsmesse St. Gallen zu präsentieren. Zu ihnen zählt auch der Müllheimer Andrin Weiler. Der 17-Jährige besucht die Kantonsschule Frauenfeld und hat mit sechs seiner Mitschüler das Jungunternehmen «Duskloud Studions» gegründet.


Tizian Fürer
Andrin Weiler, Kantischüler und Animator bei «Duskloud Studios» (Bild: PD)

Andrin Weiler, Kantischüler und Animator bei «Duskloud Studios» (Bild: PD)

Andrin Weiler, wie kommt es, dass Sie mit «Duskloud Studios» in so jungen Jahren ein eigenes Handyspiel entwickeln?

Die Kanti Frauenfeld bietet ein Freifach namens «Yes, wir gründen eine Firma» an. In diesen Lektionen haben wir die Möglichkeit, eine eigene Idee zu gestalten und umzusetzen. Nach intensiven Diskussionen entschieden wir, dass wir ein kurzweiliges Handygame entwickeln wollen. Es soll vor allem Jugendliche ansprechen, gleichzeitig aber alle Altersgruppen unterhalten

Um was für ein Spiel handelt es sich genau?

Das Game heisst «Beast Slayer» und ist ein Pixel-Art-Spiel. Das heisst, die Grafik besteht aus sichtbaren einzelnen Pixeln. Es wird für Handys von Apple wie auch Samsung verfügbar sein und gratis zum Download angeboten werden. Es gibt aber eine spielinterne Währung, welche der Spieler kaufen kann. Ausserdem wollen wir ein bisschen Werbung aufschalten.

Was ist das Ziel des Spieles?

Es geht um eine magische Welt in welcher ein Zauberer alle Tiere in böse Kreaturen verwandelt hat, die nun Menschen angreifen. Der König gibt dem Protagonisten den Auftrag loszuziehen, um den bösen Zauberer zu besiegen. Auf seinem Weg sammelt der Spieler Ressourcen, um damit Ausrüstung und auch Waffen für den Kampf gegen das Böse herzustellen.

«Für das Game opfern wir unsere Freizeit»

Ist das Spiel bereits fertig gestellt?

Momentan ist es noch in der Entwicklung. Wir haben aber die ersten fünf Level fertig gestellt und präsentieren diese an der Regionalen Handelsmesse St. Gallen. Natürlich hoffen wir, damit die Probespieler begeistern zu können und einige Sponsoren zu finden. Dies würde den Entstehungsprozess beschleunigen.

Entwickeln Sie das Spiel ausschliesslich während der Schulzeit?

Schön wär’s. Meistens opfern wir unsere Freizeit für die Produktion. Die Schule stellt uns zwei Lektionen pro Woche zur Verfügung. Diese Zeit nutzen wir, um die Arbeiten für die nächste Woche zu planen.

Welche Rolle übernehmen Sie im Team?

In erster Linie bin ich der Animator bei uns in der Gruppe. Ausserdem bin ich für alles bürokratische verantwortlich. Meisterns bin ich auch die treibende Kraft im Team, welche motiviert weiterzukämpfen. Doch jeder einzelne bei «Duskload Studios» ist wichtig.

Hinweis: Die Regionale Handelsmesse St.Gallen findet vom 28. Februar bis 2. März im Pizolcenter in Mels statt. www.yes.swiss

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.