Frauenfeld
Glanzvolle Wahl von Esther Walch Schindler zur neuen Pfarrerin und rote Zahlen bei Evangelischer Kirchgemeinde

Die Jahresrechnung 2020 sowie die Nachfolge der Altersheim-Seelsorge standen bei der evangelischen Kirchgemeindeversammlung in Frauenfeld im Mittelpunkt.

Claudia Koch
Merken
Drucken
Teilen
Heinz Stübi, Präsident Kirchenvorsteherschaft, mit der frisch gewählten Altersheim-Pfarrerin Esther Walch Schindler und Rahel Frei, neue Ressortleiterin Kind und Jugend.

Heinz Stübi, Präsident Kirchenvorsteherschaft, mit der frisch gewählten Altersheim-Pfarrerin Esther Walch Schindler und Rahel Frei, neue Ressortleiterin Kind und Jugend.

Bild: Claudia Koch

Pfarrerin Esther Walch Schindler kann mit ihrer Familie definitiv den Umzug von Aadorf nach Frauenfeld planen: Ab 1. September übernimmt sie in einem 50-Prozent-Pensum die Altersheim-Seelsorge. Nach 29 Jahren in Aadorf, ihrer ersten Pfarrstelle notabene, sei der Zeitpunkt für eine neue Herausforderung ideal, sagte Walch Schindler.

Esther Walch Schindler, Pfarrerin.

Esther Walch Schindler, Pfarrerin.

Bild: Claudia Koch

Heinz Stübi, Präsident der Evangelischen Kirchenvorsteherschaft, sowie die 65 Stimmberechtigten freuten sich am Montagabend in der Evangelischen Stadtkirche über die glanzvolle Wahl der erfahrenen Pfarrerin.

Rote Zahlen nach erstem Coronajahr

Etwas weniger erfreulich präsentierte sich die Jahresrechnung 2020 mit einem Rückschlag von rund 434'000 Franken. Während der betriebliche Aufwand nur leicht über Budget lag, schliessen die betrieblichen Erträge mit 3,98 Millionen unter den budgetierten 4,4 Millionen Franken ab. Raimondo Branca, Leiter Finanzen und Verwaltung, sagte:

«Grund dafür sind die deutlich geringeren Steuereinnahmen.»

Sowohl bei den natürlichen wie auch bei den juristischen steuerpflichtigen Personen gab es einen deutlichen Rückgang. Auch die Pandemie hinterliess, nicht zuletzt wegen der Aufrüstung der Technik in der Stadtkirche, finanzielle Spuren. Trotzdem wurde die Jahresrechnung 2020 einstimmig genehmigt.

Zustimmung für Projektierungskredit für Umbau des Kirchgemeindehauses

Einstimmig gutgeheissen haben die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger auch einen Projektierungskredit von 150'000 Franken, mit dem der Projektierungsauftrag für den Umbau respektive die Renovation des Kirchgemeindehauses an der Freiestrasse 10 vergeben werden kann. Momentan werde noch überlegt, ob die Verwaltungsbüros der Freiestrasse 16 in das Kirchgemeindehaus integriert werden sollen, sagte Stephan Winkler von der Baukommission. Im Januar 2022 soll das Projekt dann vorgestellt werden.

Unter Personelles wurde Rahel Frei als neue Leiterin des Ressorts Kind und Jugend vorgestellt. Pfarrer Samuel Kienast wurde für sein Zehn-Jahr-Jubiläum geehrt.