frauenfeld
Einstiger Lehrling übernimmt das Ruder: Ferdy Meile übergibt die Leitung der Maltech Müller AG an Luigi Oppedisano

Nach rund 34 Jahren tritt Ferdy Meile als Filialleiter der Maltech Müller AG zurück und überlässt den Platz per 1. Januar 2021 seinem langjährigen Mitarbeiter Luigi Oppedisano.

Merken
Drucken
Teilen
Der aktuelle Filialleiter Ferdy Meile mit seinem Nachfolger Luigi Oppedisano.

Der aktuelle Filialleiter Ferdy Meile mit seinem Nachfolger Luigi Oppedisano.

(Bild: PD)

(red) Mit dem Hauptsitz in Weinfelden und fünf weiteren Niederlassungen ist die Maltech Müller AG in der Ostschweiz vertreten. Eine Filiale ist seit 45 Jahren in Frauenfeld, dort sind rund 14 Mitarbeitende sowie drei Lernende beschäftigt. Unter der Leitung von Malermeister Ferdy Meile konnte sich die Maltech Müller AG seit 1987 einen treuen Kundenstamm aufbauen, wie es in der Medienmitteilung heisst. Meile erzählt:

«Es gibt Liegenschaften in der Region, denen ich im Laufe der Zeit schon mehrmals einen frischen Anstrich geben durfte.»

Das Vertrauen, das die Kunden ihm und der Maltech Müller AG in all den Jahren entgegengebracht haben, weiss er zu schätzen.

Per 1. Januar 2021 übergibt Ferdy Meile die Leitung der Filiale in Frauenfeld an seinen langjährigen Mitarbeiter Luigi Oppedisano. «Ich bin froh darüber, intern einen so kompetenten, zuverlässigen Nachfolger gefunden zu haben», sagt Ferdy Meile. Zwei Jahre lang haben er und Luigi Oppedisano auf die Übergabe der Filialleitung hingearbeitet.

Inzwischen hat sich Luigi Oppedisano in seine neue Funktion eingearbeitet und ein Netzwerk aufgebaut. Dass der neue Filialleiter bereits seit 15 Jahren Teil des Teams ist, stellt für die Firma sowie deren Kundschaft einen Vorteil dar. Meile sagt:

«Ich hoffe sehr, dass unsere Kunden das mir entgegengebrachte Vertrauen auch meinem Nachfolger übertragen werden und bin davon überzeugt, dass er diesem gerecht werden wird.»

An Leistung und Qualität anknüpfen

Für die Mitarbeitenden, Kunden und Geschäftspartner ändert sich mit dem Wechsel in der Filialleitung nichts. «Mein Ziel ist es, nahtlos an den von Ferdy Meile eingeschlagenen Kurs qualitativ und quantitativ anzuknüpfen», erklärt Luigi Oppedisano. Er weiss die von Ferdy Meile geleistete Arbeit zu schätzen: «Es ist ein Privileg, einen in der Region bestens etablierten Betrieb übernehmen zu dürfen», sagt Luigi Oppedisano.

Noch bis Ende April 2021 bleibt Ferdy Meile als Mitarbeiter mit reduziertem Pensum bei der Maltech Müller AG in Frauenfeld. Ab Mai 2021 wird er dem Unternehmen als freier Mitarbeiter (Akquise und Beratung) zur Verfügung stehen.