Frauenfeld

Aus Fototermin wird Feuertaufe: Die Feuerwehr nimmt zwei neue Fahrzeuge in Betrieb, welche bereits zum Einsatz kamen

Aufgrund von Totalschaden und unerfüllten Sicherheitsvorschriften musste sich die Feuerwehr Frauenfeld ein neues Verkehrsfahrzeug sowie ein Schlauchverlegefahrzeuges beschaffen. Diese fanden bei einem Hausbrand in Guntershausen ihre erste Verwendung.

Drucken
Teilen
Die zwei neuen Anschaffungen der Feuerwehr Frauenfeld: Der Schlauchverleger (links) und das Verkehrsfahrzeug.

Die zwei neuen Anschaffungen der Feuerwehr Frauenfeld: Der Schlauchverleger (links) und das Verkehrsfahrzeug.

(Bild: PD)

(red) Die Feuerwehr Frauenfeld konnte im Dezember zwei neue Fahrzeuge in Betrieb nehmen. Das eine Fahrzeug ist ein Mercedes Sprinter, der dem Verkehrszug zur Verfügung steht. Eingesetzt wird dieses Verkehrsfahrzeug, um Strassensperrungen und Umleitungen zu erstellen. Neben viel Verkehrslenkungsmaterial können darin auch bis zu acht Personen transportiert werden.

Das zweite Fahrzeug ist ein Schlauchverleger. Dieses Fahrzeug ist mit einer mobilen Motorspritze und 1500 Meter Schlauch beladen. Es ist so konzipiert, dass damit in kurzer Zeit eine temporäre Wasserleitung gebaut und so von entlegenen Orten Wasser zum Brandplatz transportiert werden kann.

Bei der Beschaffung des Schlauchverlegefahrzeuges handelt es sich um eine ordentliche Ersatzbeschaffung. Das Vorgängerfahrzeug aus dem Jahr 1997 entsprach nicht mehr den heutigen Sicherheitsvorschriften. Für die Ersatzbeschaffung wurde eine Projektgruppe gebildet, in der die Feuerwehrleute Sandro Heinzmann, Urs Rehmann, Patrick Zbinden, Manfred Steinacher, Niklaus Breitenmoser, Michael Spiess, Markus Hablützel und Stefan Künzli mitarbeiteten.

Das Verkehrsfahrzeug ist eines von drei Fahrzeugen, die beim Unwetter im Juni 2018 einen Totalschaden erlitten und ausserhalb der ordentlichen Beschaffungsplanung neu angeschafft werden mussten. Die Beschaffung des Verkehrsfahrzeugs wurde vom Projektteam Dominik Schüpbach und Reto Stäheli bearbeitet.