Fräuli & Leuli
Winzer zelebrieren am Winzerapéro in Frauenfeld ihren Wein trotz kühlem Wetter

Dank der Lockerungen ist am Samstag in der Frauenfelder Altstadt der erste Winzerapéro seit langer Zeit über die Bühne. Die Winzer freuts.

Andreas Taverner
Merken
Drucken
Teilen
Freuen sich über den ersten Winzerapéro seit langem: Mathias, Fränzi und Fredi Hirschi.

Freuen sich über den ersten Winzerapéro seit langem: Mathias, Fränzi und Fredi Hirschi.

Bild: Andreas Taverner

Der erste Winzerapéro der Saison am Samstag in der Freie Strasse war für Produzenten und Konsumenten gleichermassen ein Erfolg. Für Mathias Hirschi aus Weiningen ist der Anlass wegen der Beschränkungen eine Herausforderung. «Dennoch ist es schön, den ersten Apéro nach langer Zeit durchführen zu können», sagt er. Sein Vater Fredi Hirschi findet, dass es eine gute Möglichkeit ist, die Werbetrommel zu rühren. Ähnlich äussert sich Fränzi Hirschi. «Ich finde es super, nun kann ich mit den Kunden hier wieder reden und sie auf Neuigkeiten aufmerksam machen», sagt sie.

Samuel Aeberhard und Andreas Meier.

Samuel Aeberhard und Andreas Meier.

Bild: Andreas Taverner

Andreas Meier hilft hinter dem Racletteofen mit und meint: «Ein Raclette und ein Glas Wein bei dem kühlen Wetter ist doch ein feiner Zmittag.» Samuel Aeber­hard findet es einfach prima, beim Anlass mithelfen zu können.

Max Zuberbühler und Roland Lehmann.

Max Zuberbühler und Roland Lehmann.

Bild: Andreas Taverner

«Als Wümmer geniesse ich den Wein, den ich im vergangenen Jahr selbst geerntet habe», sagt Max Zuberbühler. Und Roland Lehmann (alle aus Frauenfeld) sagt: «Als ehemaliger Koch, weiss ich, wie wichtig ein guter Wein in der Küche ist.»