Fotovoltaik-Beteiligungsanlagen im Aufwind: Der Hinterthurgauer Energieversorger Thurgie baut in Eschlikon und Sirnach weitere Solarkraftwerke

Die Solaranlage auf der Reithalle Friedau in Aadorf gehört 72 Person. Nun baut Thurgie weitere Solarpanels auf den Eschlikoner Werkhof und das Elektrizitätswerk in Sirnach.

Drucken
Teilen
Eine Fotovoltaikanlage. Das Bild zeigt den Solarpark La Boverie in Payerne, Kanton Waadt.

Eine Fotovoltaikanlage. Das Bild zeigt den Solarpark La Boverie in Payerne, Kanton Waadt.

(Bild: Gaetan Bally / KEYSTONE)

(red) Im vergangenen Mai hat Thurgie die erste Fotovoltaikanlage auf der Reithalle Friedau in Aadorf mit 72 Miteigentümern realisiert. «Die Nachfrage ist so gross, dass eine Warteliste geführt werden musste», schreibt das Hinterthurgauer Energie-Kompetenzzentrum in seiner Mitteilung. Man habe sich auch deshalb für den Bau von weiteren Anlagen entschieden. Die Standorte sind dafür stehen fest: der Werkhof des Tiefbauamts in Eschlikon und der Werkhof der EW Sirnach AG. Die Anlagen werden Ende 2020 fertiggestellt sein. Nun können Solarpanels pro Quadratmeter gekauft werden. «Die einmalige Investition ist in jedem Fall durch die jährlichen Vergütungen innert 20 Jahren getilgt», heisst es in der Mitteilung weiter.

Gutschrift in jährlicher Abrechnung

So funktioniert das Modell: Private und Firmen buchen die gewünschte Anzahl Quadratmeter Solarpanel und erhalten die entsprechende Menge Solarstrom während der Vertragsdauer von maximal 20 Jahren geliefert. Das Angebot richtet sich an alle, die keine eigene Solaranlage bauen wollen oder können. In der jährlichen Stromabrechnung wird der Solarstrom gutgeschrieben. Berechtigt sind alle Stromkunden, die Ihre Energieabrechnung von einem der fünf Thurgie-Partner erhalten: EW Aadorf, Technische Werke Eschlikon, Genossenschaft EW Münchwilen, EW Sirnach AG und Technische Betriebe Wängi.

Weitere Informationen unter www.thurgie.ch/solar

Mehr zum Thema: