Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fördert und fordert Fantasie: Bildschule Frauenfeld

Ein schöner Erfolg: 30 Kinder und Jugendliche nahmen teil an den Frühlingsferien-Workshops im Obergeschoss der P+R-Halle am Bahnhof.
Mathias Frei
Ein junger Teilnehmer des Bildergeschichten-Kurses hängt sein entstandenes Werk für die Schlussausstellung auf. (Bild: Mathias Frei)

Ein junger Teilnehmer des Bildergeschichten-Kurses hängt sein entstandenes Werk für die Schlussausstellung auf. (Bild: Mathias Frei)

Es sind Ferien, aber die jungen Kreativen gehen zur Schule. Denn diese Woche sind in der Bildschule im Obergeschoss der P+R-Halle am Bahnhof drei dreitägige Ferienworkshops über die Bühne gegangen. Bildergeschichten, Fotografie und bei «Einfach auf den Kopf gestellt» das Porträtieren standen auf dem Programm. Insgesamt 30 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und sechzehn Jahren nutzten die Angebote.

Am Mittwochmittag ist Schlussspurt in den Bildschule-Räumlichkeiten. Was während drei Vormittagen entstanden ist, will nun präsentiert werden. Mit Workshopleiterin Béatrice Bracher waren die Kinder zuerst im Schaulager von alt Denkmalpfleger Jürg Ganz. Dort studierten sie Porträtmalerei. Dann füllten sie ihre Skizzenhefter. «Die Hoffnung ist nun, dass sie auch nach dem Workshop daran weiterarbeiten», sagt Silvia Peters, Präsidentin des Vereins Bildschule Frauenfeld. Die besten Jahre, um die Jungen fürs Kreative zu begeistern, seien zwischen der 2. und 5.Klasse. «Wir wollen die Kinder und Jugendlich fördern und zugleich fordern.» Das sei letztlich auch der Persönlichkeitsbildung zuträglich, meint Peters.

«Aus Fehlern lernt man so viel wie aus Gelungenem»

Bei Fotografie-Workshopleiter Gunnar Remane wurde viel experimentiert. Den Jungfotografen im Beisein der interessierten Eltern macht er Mut: «Aus Fehlern lernt man genauso viel wie aus Gelungenem.» Den Bildergeschichten-Kurs haben Sarah Gasser und die Frauenfelder Illustratorin Rina Jost geleitet. Jost erklärt: «Wir haben Figuren erfunden und dazu Geschichten gemacht.» Es sei ums Erzählen auf verschiedenen Ebenen gegangen, ergänzt Gasser. Und zum Schluss gibt’s für die Erzählexperten noch ein Diplom.

Ferienworkshop «Farbwelten» für Vier- bis Siebenjährige: 15. bis 17. April. Anmeldung noch möglich. Weitere Ferienworkshops in den Pfingstferien.

www.bildschule-frauenfeld.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.