Flicken oder verkaufen: Am Samstag ist auf dem Pestalozzi-Schulhaus Platz in Weinfelden beides möglich

Am Samstag findet die Velobörse gleichzeitig mit dem Repair-Café statt. Am Morgen können die Lieblingsstücke kostenlos repariert oder Velos verkauft werden.

Drucken
Teilen
Die Weinfelder Velobörse findet normalerweise im Frühling statt. Nun führen die Organisatoren den Anlass auf dem Pestalozzi-Schulhausplatz wegen coronabedingtem Ausfall im Herbst durch.

Die Weinfelder Velobörse findet normalerweise im Frühling statt. Nun führen die Organisatoren den Anlass auf dem Pestalozzi-Schulhausplatz wegen coronabedingtem Ausfall im Herbst durch.

Bild: Mario Testa (Weinfelden, 24. März 2018)

(red) Diesen Samstag finden auf dem Platz vor dem Pestalozzi-Schulhaus das Repair-Café und die Velobörse statt. Altes zum Flicken kann man dieses Jahr beim Repair-Café zwischen 9 und 13 Uhr vorbeibringen. Ganz unter dem Motto «Reparieren statt Wegwerfen» schenken die Profis alte Lieblingsstücken ein neues Leben. Vorbeibringen kann man etwa kleinere Möbel oder Elektrogeräte, Spielsachen, Textilien oder Bücher.

Veloverkauf an der Börse möglich

Nebst dem Repair-Café findet am gleichen Ort auch die 33. Velobörse statt. Alte Velos können verkauft oder für Afrika gespendet werden. Besucher auf der Suche nach einer Occasion ist, soll ebenfalls fündig werden. Wer sein Velo verkaufen möchte, kann es von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr zum Pestalozziplatz bringen.

Aufgrund der Corona-Massnahmen sind die Annahmestelle und der Verkauf räumlich getrennt im Osten und Norden des Schulhausplatzes. Den Verkaufspreis bestimmen die Verkäufer selbst, schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung.

Von 9.30 bis 13 Uhr stehen dann die Velos für den Verkauf bereit. Für jedes nicht verkaufte Velo wird ein Unkostenbeitrag von zwei Franken erhoben, für verkaufte Velos 15 Prozent des Verkaufspreises oder mindestens 10 Franken. Wegen der Corona-Auflagen verzichten die Veranstalter auf das Velo-Café.