Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fête des Vignerons: Der Thurgau reist heute nach Vevey


«Thurgovie: bien plus que des pommes» – unter diesem Motto präsentiert sich der Kanton am Weinfest. Sieben Fragen und Antworten zur Thurgauer Beteiligung.
Die Fête des Vignerons in Vevey. (Bild: Keystone)

Die Fête des Vignerons in Vevey. (Bild: Keystone)

Weshalb ist der Kanton Thurgau Gast am Winzerfest?

Die Organisatoren der Fête des Vignerons suchen erstmals den Brückenschlag in alle Sprachregionen: Sämtliche Kantone sind als Ehrengäste eingeladen. Der Thurgauer Festtag ist am heutigen 5. August.

Was bietet der Thurgau in­­
Vevey?

Getreu dem Motto «Thurgovie – bien plus que des pommes» produzieren unter anderem neun Selbstkelterer gemeinsam einen Wein aus der Sorte Müller-Thurgau. Weitere Attraktionen sind die Auftritte von diversen Kunst- und Kulturschaffenden, Genussinseln auf der Seeplattform, ein Verkaufszelt mit typischen Thurgauer Produkten und ein Festumzug.

Und wo bleiben die Thurgauer Äpfel?

Die Thurgauer Firma Tobi Seeobst AG sponsert 25000 Äpfel für die Fête des Vignerons. Mit dieser Aktion ist der Kanton in der Westschweiz buchstäblich «in vieler Munde».

Was ist zentral an der Fête?

Herzstück sind weder die kantonalen Nabelschauen noch die kulinarischen Leckerbissen: Es ist das Schauspiel. Auf dem Marktplatz von Vevey wurde eigens eine temporäre Arena mit 20000 Sitzplätzen gebaut. Der künstlerische Leiter Daniele Finzi Pasca spricht von «einer Mischung zwischen einer gigantischen Oper und einer olympischen Zeremonie». Der Vergleich kommt nicht von ungefähr: Der Italiener hat unter anderem die Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele in Sotschi inszeniert.

Wer spielt beim Spektakel mit?

5500 Schauspieler und Chorsänger wirken beim zweieinhalbstündigen Spektakel mit – zumeist Laien. Ganze Familien nehmen teil. Abgewiesen wird niemand: Wer den Aufwand auf sich nimmt, soll auch mitmachen können. Anhand der Geschichte eines Mädchens wird die alltägliche Winzerarbeit im Lavaux nachgezeichnet.

Wie viel kostet das Fest?

Das Festbudget beträgt fast 100 Millionen Franken. Die Ticketeinnahmen aus dem Schauspiel – die Karten kosten zwischen 79 und 299 Franken – decken einen beträchtlichen Teil. Hinzu kommen Gelder von Sponsoren.

Zum wievielten Mal wird die Fête des Vignerons durchgeführt?

Ihre Wurzeln reichen zurück bis ins 17. Jahrhundert. Die Fête des Vignerons von 2019 ist erst die zwölfte Durchführung. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.