Felben-Wellhausen
«Die Emotionen haben mich beflügelt»: Nico Specht hat aus seiner Trauer ein Lied gemacht

Der Tod seines Vaters hat den 38-jährigen Nico Specht aus Felben-Wellhausen inspiriert, unter seinem Künstlernamen Nik Williams den Song «I Remember You» zu veröffentlichen.

Janine Bollhalder
Merken
Drucken
Teilen
Nico Specht aus Felben-Wellhausen trägt den Künstlernamen «Nik Williams».

Nico Specht aus Felben-Wellhausen trägt den Künstlernamen «Nik Williams».

Bild: PD

War Musik schon immer Ihre Leidenschaft?

Nico Specht: Ich habe schon als Kind Klavierunterricht genommen. Mit etwa 30 Jahren habe ich dann noch das Gitarrespielen gelernt.

Wieso haben Sie erst jetzt ein Lied veröffentlicht?

Ich habe mich bisher nicht getraut und denke, ich habe einen «Auslöser» benötigt. Das war dann der Tod meines Vaters. Die Arbeit am Lied hat mir geholfen, die Trauer zu verarbeiten. Und auch mein Bruder hat seinen Teil dazu beigetragen: Er hat mich angespornt, das Lied professionell aufzunehmen.

Wie lange hat es gedauert, das Lied zu komponieren?

Meine Mutter bat mich, an der Beisetzung meines Vaters etwas zu spielen. Daraufhin habe ich die Melodie und den Refrain von «I Remember You» innert eines Tages komponiert. Die Emotionen haben mich beflügelt. Familie und Freunde waren vom Lied begeistert und so habe ich weiter daran gearbeitet.

Weshalb haben Sie sich entschieden, englisch und nicht deutsch zu singen?

Ich habe eine Weile in Irland gelebt und Englisch hat mich als musikalische Sprache schon immer sehr fasziniert. Es ist mir einfacher gefallen, die Strophen auf Englisch zu schreiben.

In Ihrem Lied singen Sie «I remember you at the fireplace» (zu deutsch: Ich erinnere mich an Dich vor dem Kamin) – Welche Bedeutung steckt dahinter?

Mein Vater hat leidenschaftlich gerne Feuer gemacht, sei es im Kamin oder draussen beim Grillen. Dieses Bild von meinem Vater in seinem Sessel vor dem Kamin habe ich stets vor meinem inneren Auge.

Sie sind inzwischen auch Vater. Welche Lektion, die Ihr Vater Ihnen mitgegeben hat, möchten Sie an Ihre Tochter weitergeben?

Ich erinnere mich, dass ich mal etwas kritisiert habe und mein Vater daraufhin sagte: «Erfolg gibt recht.» Diese Aussage kann man auf verschiedene Weisen interpretieren. Ich denke aber, er wollte damit sagen, dass wenn jemand mit etwas Erfolg hat, es durchaus seine Berechtigung hat – wenn auch nicht für jeden. Wir Menschen tendieren dazu, Dinge zu kritisieren, ohne den Hintergrund zu kennen. Aber nur weil es für mich nicht stimmt, muss es nicht falsch sein. Das will ich meiner Tochter weitergeben.

Wie geht es nun für Sie weiter, wann veröffentlicht Nik Williams sein nächstes Lied?

Ich erarbeite derzeit neue Melodien, möchte gerne neue Songs aufnehmen und diese auch selbst produzieren. Da muss ich mich aber noch weiterbilden. Aber für den kommenden Sommer will ich ein Lied veröffentlichen, das Sommergefühle vermittelt, schneller und fröhlicher ist. Meine melancholische Seite kennt man ja jetzt schon.