Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Feierliche Töne in der Klosterkirche Schlatt-Paradies

Der Verein Freunde der Klosterkirche aus Schlatt wird zwanzig – und just zum Jahreswechsel veranstaltet er das hundertste Konzert.
Stefan Hilzinger
Kirchenpräsidentin Barbara Binzegger, Kirchenmusiker Christoph Honegger und Vereinspräsidentin Renée Franck füllen die Klosterkirche Paradies mit Leben. (Bild: Andrea Stalder)

Kirchenpräsidentin Barbara Binzegger, Kirchenmusiker Christoph Honegger und Vereinspräsidentin Renée Franck füllen die Klosterkirche Paradies mit Leben. (Bild: Andrea Stalder)

Nein, nicht Mäuse oder Mauersegler. Als Kirchenpräsidentin Barbara Binzegger davon spricht, dass es in der Klosterkirche Paradies lebt, meint sie nicht mögliche tierische Untermieter, sondern das Leben in der kleinen katholischen Kirchgemeinde Schlatt-Paradies im Allgemeinen und die Konzerte im Speziellen.

Die frische Serie mit sechs Konzerten startet am 22. September. Es ist das mittlerweile 17. Programm, dass der Verein Freunde der Klosterkirche Paradies auf die Beine stellt. Mit der Saison 2019/2020 feiert der Verein zwei kleine Jubiläen Einerseits den 20. Geburtstag und andererseits kurz vor Ende Jahr das mittlerweile 100. Konzert seit 2003 in der Kirche.

Um die Kirche mit Leben zu füllen

Dabei war der Verein gar nicht als Konzertveranstalter gegründet worden, wie Vereinspräsidentin Renée Franck bei der Vorstellung des Programms diesen Donnerstag erklärt. Erstes Ziel des Vereins sei es gewesen, die Restaurierung des Gotteshauses finanziell zu unterstützen. Das mit den Konzerten sei ins Rollen gekommen, nachdem der ursprüngliche Zweck erfüllt war. «Um die Kirche mit Leben zu füllen, machte der Verein weiter», sagt Franck, die dem Verein seit sechs Jahren vorsteht.

Verein half, die Kirche zu sanieren

Zu Beginn der 1990er-Jahre war die barocke Klosterkirche Paradies ein Pflegefall. Kirchgemeinde und Denkmalpflege nahmen eine umfassende Sanierung und Restaurierung von Gebäude, Innenausstattung und Kirchenschätzen in Angriff. Dabei unterstützte sie der 1999 gegründete Verein Freunde der Klosterkirche Paradies finanziell. Die umfangreichen Arbeiten waren 2002 abgeschlossen, und der Vereinszweck war erfüllt. Da noch Geld in der Kasse war, beschloss der Vorstand, den Verein mit neuem Zweck weiterzuführen. Seither organisieren die Freunde der Klosterkirche im Winterhalbjahr Konzerte im Gotteshaus. Schreibt der Verein schwarze Zahlen, kommt ein Teil davon der Restaurierung von Kirchenschätzen zu Gute. (hil)

Der Schaffhauser Kirchenmusiker Christoph Honegger ist seit einigen Jahren Programmverantwortlicher. Die Konzerte für das kommende Halbjahr sind gewohnt vielseitig. «Es soll für alles etwas dabei haben», sagt Honegger. Den Auftakt am 22. September macht das Trio Dacor, das klassische Musik in der ungewohnten Besetzung Marimba, Akkordeon und Kontrabass bietet.

Gregorianik, Brel und klassische Streichmusik

Nach gregorianischen Gesängen und Orgelmusik am 27.Oktober und Brel-Chansons mit Jaap Achterberg am 17. November folgt am 29. Dezember das 100. Konzert. Aus Genf reist das Geneva Brass Quintet an den Rhein. «Das Ensemble hat uns angefragt», sagt Honegger. Blechbläser zum Jahreswechsel haben Tradition im Paradies und sind beim Publikum äusserst beliebt. «Dann müssen wir jeweils zusätzliche Bänke aufstellen», sagt Präsidentin Franck. Ein Konzerte mit Volksmusik und eines mit klassischem Streichquartett folgen nach Neujahr.

Hinweis:
Weitere Informationen zu den Konzerten und Reservation unter www.kultur-paradies.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.