FDP Frauenfeld nominiert Fabrizio Hugentobler für die Stadtratswahlen

Es war nur noch eine Formsache. Fabrizio Hugentobler ist seit Mittwochabend auch offiziell FDP-Stadtratskandidat. Die Mitglieder nominierten auch Stadtpräsident Anders Stokholm mit Applaus.

Drucken
Teilen
Zufriedene Gesichter bei der FDP: Stadtparteipräsident Roman Pulfer, Stadtratskandidat Fabrizio Hugentobler, Kantonalparteipräsident David Bon und Stadtpräsident Anders Stokholm. (Bild PD)

Zufriedene Gesichter bei der FDP: Stadtparteipräsident Roman Pulfer, Stadtratskandidat Fabrizio Hugentobler, Kantonalparteipräsident David Bon und Stadtpräsident Anders Stokholm. (Bild PD) 

(red) Die Mitgliederversammlung der FDP-Stadtpartei von Mittwoch stand im Zeichen der städtischen Wahlen vom Frühjahr 2019 und der drei Schulvorlagen vom 25. November. Die Nomination von Anders Stokholm als Stadtpräsident für eine weitere Amtszeit war unbestritten, wie es in einer Mitteilung heisst. Seine Verdienste für die Stadt wurden mit Applaus honoriert. Gestützt auf die Empfehlung der Findungskommission schlug der Vorstand den Mitgliedern für den Stadtrat Fabrizio Hugentobler, Leiter des städtischen Amts für Freizeitanlagen und Sport und Kommandant der Feuerwehr Frauenfeld, zur Wahl vor. Es überraschte nicht, dass die Anwesenden den 48-jährigen Frauenfelder einstimmig und mit Beifall nominierten. Für die Budgets der Primar- und der Sekundarschulgemeinde sowie das Kreditbegehren für die Gesamtsanierung der Schulanlage Schollenholz beschlossen die Freisinnigen dreimal die Ja-Parole.