Frauenfelds Narren nehmen es «sportlich»: So heisst auch das Motto der Fasnacht 2020

Ein dreifaches Ho Narro. Am Montag, 11.11., war Mottobekanntgabe: An der Fasnacht 2020 gilt Trainerjäckli-Pflicht, weil die Stadt einfach so cheibe sportiv ist.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Murganesen-Präsident Ivan Gubler und das Motto 2020. (Bild: Mathias Frei)

Murganesen-Präsident Ivan Gubler und das Motto 2020. (Bild: Mathias Frei)

Das treibt einem kurz mal den Puls in die Höhe. Da legen doch sämtliche Mitglieder des Murganesen-13er-Rats ihre roten Jacketts ab. Im überfüllten «Falken» johlt die Menge wie in einem Strip-Lokal. Aber nein, es fallen nicht noch mehr Hüllen, nicht mal der Tigertanga von Murganesen-Präsident Ivan Gubler. Vielmehr schlüpfen die 13er-Narren in Trainerjäckli. Die Jacken seien den einen zu kleinen, schreit einer. Aber wenigstens sind sie sportiv. Denn die Frauenfelder Fasnacht 2020 ist «sportlich». So lautet das Motto, das am 11.11. etwas nach 19.13 Uhr mit viel Brimborium und fetzigen Klängen der Frauenfelder Rungglä-Süüder publik geworden ist.

Der Frauenfelder Fasnachtskalender

Die närrische Jahreszeit in der Thurgauer Kantonshauptstadt startet traditionell am Schmutzigen Donnerstag, nächstes Jahr also am 20. Februar, mit der Stadtübernahme vor dem Rathaus. Am Freitag, 21. Februar, steht die Fasnachtsunterhaltung (FUN) in der Rüegerholzhalle auf dem Programm mit Büttenreden, Musik und viel Narretei. Am Samstag, 22. Februar, steigt die Kinderfasnacht mit Maskenball in der ID-Halle der Stadtkaserne. Am Abend ist die Guggenparty Alkazüül in der Rüegerholzhalle. Der international besetzte Fasnachtsumzug durch die Innenstadt geht am Sonntag, 23. Februar, über die Bühne. Stadtrückgabe ist am Dienstag, 25. Februar. (ma)

Die Rungglä-Süüder spielen an der Mottobekanntgabe. (Bild: Mathias Frei)

Die Rungglä-Süüder spielen an der Mottobekanntgabe. (Bild: Mathias Frei)

Acht Monate närrische Auszeit liegen hinter der Kantonshauptstadt. Es verwundert denn auch nicht, dass am Montagabend kaum noch ein Durchkommen ist im Gasthof zum Falken. «Die wichtigsten Leute der Stadt sind hier», verkündet Ivan Gubler. Weder der amtierende Obernarr René II., noch die amtierende Gemeinderatspräsidentin Severine Hänni fehlen. Genau sie war Inspiration für das Fasnachtsmotto 2020, als ehemalige FC-Frauenfelder-Frauen-Sturmspitze. Auch der Umstand, dass kommendes Jahr wieder die Tour de Suisse in Frauenfeld gastiert, trug zum Motto bei. «Ein Zeitfahren ist wie unser Umzug, nur geht’s bei uns nicht um die Zeit», meint Gubler. Und dann findet im Jahr 2020 auch noch die Eishockey-WM in der Frauenfelder Agglomeration statt.

Kopfschmuck der Guggenmusik. (Bild: Mathias Frei)

Kopfschmuck der Guggenmusik. (Bild: Mathias Frei)

Welche neue Sportart sich aus Frauenfussball, Eishockey und Rennvelofahren ergibt, weil zwar auch der Murganesen-Präsident nicht. Wahrscheinlich etwas mit heissen Wädli, hervorragender Ballbehandlung und ein wenig Stocktechnik. Aber das Plakettenlogo sieht alleweil schon mal gut aus. «Positive Emotionen, das wollen wir vermitteln», meint Gubler. Ho Narro!

Weitere Infos: www.murganesen.ch

Der 13er-Rat schlüpft ins Trainerjäckli. (Bild: Mathias Frei)

Der 13er-Rat schlüpft ins Trainerjäckli. (Bild: Mathias Frei)