Fast rundum glücklich, nur beim Bauen haut’s noch nicht ganz hin: Eine Broschüre gibt Auskunft, wie zufrieden die Neunforner sind

Zu Beginn des Jahres wurde eine Online-Umfrage in der Gemeinde Neunforn durchgeführt. Nun spricht Gemeindepräsident Benjamin Gentsch über die markantesten Ergebnisse der fertigen Broschüre.

Sophie Ade
Drucken
Teilen
Die Broschüre «Neuforner lieben Nüüfere» gibt Auskunft über das Wohlbefinden der Gemeindebewohner.

Die Broschüre «Neuforner lieben Nüüfere» gibt Auskunft über das Wohlbefinden der Gemeindebewohner.

(Bild: Sophie Ade)

Neunforn «Den Neunfornern geht es sehr gut und zählen zu den zufriedenen Leuten.» So lautet die Zusammenfassung der Broschüre «Neunforner lieben Nüüfere», in der die Ergebnisse einer Einwohnerumfrage aufgeführt sind.

Benjamin Gentsch ist der Gemeindepräsident von Neunforn

Benjamin Gentsch ist der Gemeindepräsident von Neunforn

(Bild:Donato Caspari)

Jedoch nicht ganz in allen Bereichen. Wenn es etwa um das Thema Bauen geht, wird es kritisch. Denn immerhin 36 Prozent der Umfrageteilnehmer sind mit dem Bauwesen nicht zufrieden. Die Verfahren würden zu lange dauern, und die Höhe der Baugebühr von Fall zu Fall variieren. Dazu sagt Gemeindepräsident Benjamin Gentsch: «Ich nehme diese Kritik ernst und der Gemeinderat wird sich das genauer ansehen müssen.»

Gleich in der Anfangsphase der neuen Legislatur beschloss die Neunforner Behörde, eine Umfrage bezüglich des Lebens in der Gemeinde durchzuführen, um die Schwerpunkte ihrer Strategie zu bestimmen. Die rund 90 Fragen wurden von gut 150 Einwohnern beantwortet. Gentsch freut sich sehr über die Rücklaufquote von 20 Prozent.

«Die Bevölkerung Neunforns zeigt wieder, wie engagiert sie doch ist.»

99 Prozent fühlen sich in der Heimat sicher

Georges Wüthrich, gebürtiger Thurgauer und ehemaliger Leiter der «Blick»-Bundeshausredaktion, verarbeitete die Rohdaten und bereitete sie auf. «Wir wollten, dass die Auswertung möglichst neutral ist und keinerlei subjektive Einschätzungen seitens des Gemeinderats miteinfliessen», sagt der Gemeindepräsident.

Ein Blick auf die Gemeinde Neunforn.

Ein Blick auf die Gemeinde Neunforn.

(Bild: PD)

Ein grosser Träger des Wohlbefindens in der Gemeinde ist das starke Sicherheitsgefühl, das in der Gemeinde herrscht. 99 Prozent der Teilnehmer klickten bei der Frage diesbezüglich das Kästchen «Ja» an. Aber auch der tiefe Steuerfuss stimmt die Gemeindebewohner zufrieden. Die Bejahung von 73 Prozent macht deutlich, dass sie diesen auch so belassen wollen. Dass auch die Neunforner einen grüneren Pfad einschlagen wollen, zeigen die Umfrageergebnisse im Bereich der Klimapolitik. Mit einer markanten Zustimmung von jeweils rund 80 Prozent möchten die Einwohner eine mit Bewegungssensoren gesteuerte Strassenbeleuchtung und eine Grundversorgung der Elektrizität durch Naturstrom. Die grundlegende Einstellung der Neunforner ist in der Broschüre zu erkennen. Gentsch fasst zusammen:

«Hier herrscht eine zurückhaltende und bewahrende Mentalität.»

Nichtsdestotrotz sei man aber offen, neue Wege zu gehen.

Mehr zum Thema

Fast rundum glücklich, nur beim Bauen haut’s noch nicht hin: Eine Broschüre gibt Auskunft, wie zufrieden die Neunforner sind

Sophie Ade
Drucken
Teilen