Eschlikon
Reorganisation der Verwaltung Eschlikons nimmt Formen an

Die neue Gemeindeordnung und das Organisationsreglement sind von den Stimmbürgern angenommen worden. Doch im Alltag sei von der Reorganisation im Gemeindehaus noch nicht viel zu spüren, teilt der Gemeinderat mit.

Drucken
Teilen
Die Stimmbürger Eschlikons haben Ja zur neuen Gemeindeordnung gesagt.

Die Stimmbürger Eschlikons haben Ja zur neuen Gemeindeordnung gesagt.

Bild: Olaf Kühne

Nachdem die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger am 7. März der neuen Gemeindeordnung zugestimmt und das Organisationsreglement im Juli stillschweigend – das fakultative Referendum wurde nicht ergriffen – genehmigt haben, wird die Reorganisation in Gemeindeverwaltung und Gemeinderat seit August schrittweise umgesetzt. Im Alltag sei von der Reorganisation im Gemeindehaus noch nicht viel zu spüren, schreibt der Eschliker Gemeinderat nun in einer Mitteilung.

Die Behörde sitze immer noch alle zwei Wochen zusammen und treffe die wichtigen Entscheide für die Gemeinde. Und man könne sich über mangelnde Arbeit und Geschäfte nicht beschweren: So berate der Gemeinderat in diesen Wochen und Tagen beispielsweise darüber, wie das Gebiet rund um den Kreisel beim ehemaligen Regi-Areal zukünftig aussehen, wie die Gemeinde in Zukunft die älteren Einwohnerinnen und Einwohner besser ins gesellschaftliche Leben integriert (Alterskonzept), was mit dem geerbten Einfamilienhaus in Wallenwil geschehen oder wie der Feuerschutz zukünftig gewährleistet (neues Feuerschutzreglement) werden sollen. Nebenbei schlage er zuhanden der Gemeindeversammlung vor, mit welchem Budget das Jahr 2022 bestritten werden soll. «Alles höchst strategische und politische Themen, die den Gemeinderat auch in Zukunft beschäftigen werden.»

Neue Abteilung «Gesellschaft»

Martin Sträuli, Abteilungsleiter Gesellschaft

Martin Sträuli, Abteilungsleiter Gesellschaft

Andrea Stalder (16..01.2020)

Am 16. August hat Martin Sträuli seine Stelle als Abteilungsleiter mit einem Pensum von 50 Prozent angetreten und sich sogleich mit den vielseitigen Bereichen der Abteilung Gesellschaft bekannt gemacht. Seien dies die Sozialen Dienste, die familienergänzende Tagesbetreuung, der Jugendtreff, die Bibliothek oder die neue Beratungsstelle für Kinder, Jugend und Familie, welche ebenfalls seit dem 16. August besteht. «Dem Gemeinderat ist schon lange bewusst, dass nebst all den klassischen – oft nur baulichen – Gemeindeaufgaben, die gesellschaftlichen Themen einen immer höheren Stellenwert bekommen», steht weiter in der Mitteilung. «Bereits die letzten Wochen haben gezeigt, dass es Sinn macht, dass eine Person sämtliche Fäden der gesellschaftlichen Themen zusammenhält und die Aufgaben der verschiedenen Bereiche koordiniert.»

Aktuelle Nachrichten