Volksfest
«Eschli 21» ist zum Löschen da: Viel Publikum an Einweihung des neuen Eschlikoner Feuerwehrfahrzeugs

Nach 25 Jahren Betriebszeit hat die Feuerwehr Eschlikon ein neues Tanklöschfahrzeug angeschafft. Am Samstag war feierliche Übergabe des neuen Mercedes-Prachtskerl, der 15,5 Tonnen schwer ist und acht Feuerwehrleute in seinem Innern Platz bietet.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
In grosser Festlaune: Gemeinderat Alexander Kredt, Feuerwehrkommandant Daniel Schmid, Claudia Brändle und Andreas Hörnlimann (Tony Brändle AG) sowie Gemeindepräsident Bernhard Braun.

In grosser Festlaune: Gemeinderat Alexander Kredt, Feuerwehrkommandant Daniel Schmid, Claudia Brändle und Andreas Hörnlimann (Tony Brändle AG) sowie Gemeindepräsident Bernhard Braun.

Bild: Maya Heizmann

Ein Tanklöschfahrzeug ist etwas Schönes. Eine derartige Neuanschaffung kommt nicht nur bei Feuerwehrleuten, sondern zieht auch viel Publikum aus der breiten Bevölkerung an. Das neue Tanklöschfahrzeug (TLF) «Eschli 21» hilft bei der Brandbekämpfung, zur Verhinderung von Umweltschäden oder wird bei der Rettung eingesetzt.

Samstagnachmittag am Feuerwehrdepot: Das Publikum begutachtet das neue TLF, das von der Firma Tony Brändle AG in Wängi mit modernster Technik versehen worden ist. Kinder entern das neue Fahrzeug, sitzen stolz in der Führerkabine und in den Mannschaftskabinen.

Der kleine Feuerwehrmann Julian Widmer.

Der kleine Feuerwehrmann Julian Widmer.

Bild: Maya Heizmann
«Ich will einen Feuerwehrpullover.»

Das sagt der zweijährige Julian Widmer aus Wallenwil. Seine Mutter hat ihm die gewünschten Kleider genäht.

Das 25-jährige Vorgängermodell wurde nach Wattwil verkauft. Feuerwehrkommandant Daniel Schmid freut sich, das neue TLF offiziell einzuweihen. Der Kraftprotz wiegt 15,5 Tonnen und kann acht Feuerwehrleute aufnehmen. Zudem besitzt das Allradfahrzeug einen 3000-Liter-Tank. Lieferantin Claudia Brändle sagt:

«Dieser Mercedes-Prachtskerl kann alles ausser fliegen und schwimmen.»
Gross und Klein am Feuerwehr-Bastelbogen.

Gross und Klein am Feuerwehr-Bastelbogen.

Bild: Maya Heizmann

Für die sichere Handhabung brauche es jedoch Menschen. «Feuerwehrleute sind wie Sterne am Himmel, man sieht sie nicht immer, doch sie sind immer da.» Projektleiter Andreas Hürlimann von der Tony Brändle AG übergibt sodann den Schlüssel offiziell an die Feuerwehr. Gemeinderat Alexander Kredt freut sich, dass der Anschaffungswert von 700'000 Franken dank der 30-prozentigen Beteiligung der Kantonalen Gebäudeschutzversicherung nun mit 490'00 Franken Verpflichtungskredit günstiger ausfällt als budgetiert. Und Gemeindepräsident Bernhard Braun dankt allen Feuerwehrleuten für ihren freiwilligen Einsatz für die Sicherheit in der Gemeinde.

Aktuelle Nachrichten