Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Diessenhofer Schulpräsident hört im Sommer 2019 auf

Noch ein Amtsjahr, dann ist Schluss für Jörg Sorg. Er tritt nach zehn Jahren zurück. Die Ersatzwahl ist im Februar 2019.
Stefan Hilzinger
Der Diessenhofer Schulpräsident Jörg Sorg. (Bild: Dieter Ritter)

Der Diessenhofer Schulpräsident Jörg Sorg. (Bild: Dieter Ritter)

Gewisse Turbulenzen gehören zum Alltag in der Volksschulgemeinde Diessenhofen (VSGDH). Seit 2009 ist Jörg Sorg Präsident der VSGDH. Nun gibt er überraschend seinen Rücktritt auf Ende Amtsjahr 2018/19 bekannt. Manche Einwohner aus Diessenhofen, Basadingen-Schlattingen und Schlatt werden angesichts der Meldung ein Déjà-vu-Erlebnis haben. Auf Ende der Legislatur 2012 hatte Sorg seinen Rücktritt schon einmal erklärt – und sich dann doch wieder zur Verfügung gestellt.

Es gibt keinen Rücktritt vom Rücktritt

Einen Rücktritt vom Rücktritt wird es diesmal aber nicht geben. «Der Regierungsrat hat mein Rücktrittsgesuch bereits bewilligt», sagt Sorg. Die Ankündigung auf Mitte Legislatur aufzuhören habe auch mit seinem Alter zu tun. Jörg Sorg ist 62, arbeitet zu 60 Prozent als Schulpräsident und war zudem als selbstständiger Berater tätig. «Ich ergreife die Gelegenheit, frühzeitig in den Ruhestand zu treten.»

«Es kostet unnötige Energie, wenn es in Diskussionen nicht um die Sache, sondern um mich als Person geht.»
Jörg Sorg, Schulpräsident

Sorg betont, er gehe nicht verärgert oder gar im Unfrieden. «Die Schule steht gut da. Personal und Behörde spielen gut zusammen», sagt er. Es gibt noch offene Baustellen, doch die seien auf guten Wegen. Vor kurzem hat die Schulgemeinde den Kredit für einen Neubau anstelle der alten Lettenturnhalle bewilligt. Auch das Projekt Zentrum stehe gut da, auch wenn es nicht so schnell vorwärts gehe, wie die Behörde es sich vorgestellt hatte. Nach dem OK für einen Abbruch seitens des Kantons, sei die Behörde stillschweigend von einem Ersatzneubau ausgegangen. «Wir haben vergessen, dazu die Bevölkerung zu befragen. Dies werden wir nun an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung tun», sagt Sorg. Er ist sich sicher, dass die Behörde gute Argumente für einen Neubau hat. Sein letztes Amtsjahr jedenfalls packe er mit vollem Elan an.

Nach zehn Jahren ist der Moment gekommen

Ja, er würde sich rückblickend erneut für die Schule engagieren, meint Sorg nach kurzem Zögern. «Ich bereue nichts.» Doch er verhehlt die weniger schönen Seiten des Präsidentenamtes nicht. «Es kostet unnötig Energie, wenn es in Diskussionen nicht um die Sache geht, sondern um mich als Person», sagt er. Da sei in den vergangenen Jahren leider immer wieder der Fall gewesen. Diese Personifizierung habe nun ein Ende. «Den Rücktritt bin ich mir und auch der Schule schuldig, und nach zehn Jahren ist nun der passende Moment da», sagt Sorg.

Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2017 bis 2021 ist laut VSGDH für den 10. Februar 2019 vorgesehen. Amtsantritt ist dann am 1. August 2019.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.