Erneut verschoben
Kein Schwingfest in Dussnang: Das OK des Thurgauer Kantonalen zieht sich zurück

Bereits zum zweiten Mal kann das Thurgauer Kantonale Schwingfest nicht wie geplant durchgeführt werden. Weil die Organisatoren im Hinterthurgau keine weitere Möglichkeit sehen, den Anlass nochmals zu verschieben, findet er nun im Sommer im Oberthurgau statt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Thurgauer Eidgenosse Domenic Scheider (rechts) im Schlussgang gegen den späteren Sieger Armon Orlik: Am 5. Mai 2019 fand in Frauenfeld das bislang letzte Kantonale Schwingfest im Thurgau statt.

Der Thurgauer Eidgenosse Domenic Scheider (rechts) im Schlussgang gegen den späteren Sieger Armon Orlik: Am 5. Mai 2019 fand in Frauenfeld das bislang letzte Kantonale Schwingfest im Thurgau statt.

Andrea Stalder

(red/pd) Was sich immer mehr abzeichnete, ist nun Tatsache: Die aktuelle Pandemielage in der Schweiz verhindert die Durchführung des Thurgauer Kantonalen Schwingfest am Sonntag, 2. Mai, in Dussnang. Dies, nachdem der Anlass im Hinterthurgau bereits 2020 coronabedingt um ein Jahr verschoben werden musste. Da für das Organisationskomitee eine erneute Verschiebung nicht möglich ist, wird das Kantonalfest nun am 25. Juli 2021 in Amriswil ausgetragen, organisiert vom Kantonalen Schwingerverband.

Ernst Bucher, OK-Präsident des Thurgauer Kantonalen Schwingfests in Dussnang.

Ernst Bucher, OK-Präsident des Thurgauer Kantonalen Schwingfests in Dussnang.

«Jetzt beginnt der undankbarste Teil für uns», sagt Dussnangs OK-Präsident Ernst Bucher. «Es gilt nun, das Ganze in einem ordentlichen Rahmen abzuschliessen.» Wehmütig ergänzt er: «Es fühlt sich ein wenig an, wie der Morgen nach einem schönen Fest, nur mit dem Unterschied, dass es für uns gar nie ein Fest gab.»

Ticket-Rückzahlung ist abgeschlossen

Bucher und seine Crew können jetzt aber nicht einfach den Stecker ziehen und alles abhaken. Es stehen noch zahlreiche Gespräche mit Sponsoren und Gabenspendern an, die nicht die vereinbarte Gegenleistung erhalten haben. Hier muss mit jedem Partner eine individuelle Lösung gefunden werden.

Weiter ist man bei den Tickets, wie das Organisationskomitee am Dienstag mitteilte. Als sich Anfang 2021 abzeichnete, dass die ausverkauften Tribünen nicht mit Zuschauern besetzt werden dürfen, startete das OK im Februar mit der Ticket-Rückzahlung. Es wurden alle Kartenbesitzer per Mail oder Brief angeschrieben. Diese konnten auf unkompliziertem Weg den einbezahlten Betrag zurückfordern und sollten seit einigen Tagen ihr Eintrittsgeld vollständig wieder zurückerhalten haben. Zahlreiche Ticketkäufer spendeten ihren Betrag teilweise oder vollständig, was den Organisatoren hilft, die Unkosten etwas abzubauen.

Amriswil springt als Austragungsort ein

Die Organisation des Kantonalen Schwingfests 2021 obliegt jetzt dem Kantonalverband und seinen fünf Unterverbänden. In welcher Form der Anlass durchgeführt werden kann, hängt ausschliesslich von den Bestimmungen des Bundes ab und wie weit der ESV die Trainings im Sägemehl öffnet. Trotz gefüllten Terminkalenders anerbieten sich die Oberthurgauer, auf das Sommerschwingfest vom 25. Juli in Amriswil zu verzichten, um dem Kantonalen Schwingertag an diesem Tag eine weitere Chance zu geben. «Abklärungen mit den Behörden haben bereits stattgefunden», sagt Stefan Hungerbühler, der Medienverantwortliche des Thurgauer Kantonalen Schwingerverbands. «Und die stimmen die Beteiligten zuversichtlich.»