Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erneut ein positives Jahr für die Aadorfer Raiffeisenbank

Die erfolgsverwöhnte Raiffeisengenossenschaft Aadorf schliesst auch das Geschäftsjahr 2018 mit durchwegs positiven Zahlen ab.
David Grob
Die Bankleitung der Raiffeisen Aadorf: Philipp Leutenegger, Leiter Wertschriften- und Anlageberatung, René Blöchlinger, Leiter Kundenberatung, Peter Bühler, Direktor, Patrick Müller, stellvertretender Direktor, und Anton Sopi, Leiter Kredite. (Bild: ZVG)

Die Bankleitung der Raiffeisen Aadorf: Philipp Leutenegger, Leiter Wertschriften- und Anlageberatung, René Blöchlinger, Leiter Kundenberatung, Peter Bühler, Direktor, Patrick Müller, stellvertretender Direktor, und Anton Sopi, Leiter Kredite. (Bild: ZVG)

«Neuer Rekord», «sehr erfreulich», «ein perfektes Geschäftsjahr» – mit Superlativen blickt die Raiffeisenbank Aadorf mit ihren drei Geschäftsstellen Aadorf, Elgg und Wiesendangen in ihrer Medienmitteilung auf das Geschäftsjahr 2018 zurück. «Mit einem Bilanzsummenanstieg von über vier Prozent auf neu 1182,4 Millionen Franken (plus 47,7 Millionen) darf man sich über stabile Wachstumswerte freuen», schreibt sie. Der Bruttogewinn habe sich dem Gesamtwachstum ebenso angepasst und ist mit 6,41 Millionen Franken so hoch wie noch nie. «Das bedeutet für die Raiffeisenbank Aadorf einen neuen Rekord», heisst es weiter. Die bereits hohen Erwartungen zu Jahresbeginn hätten somit noch übertroffen werden können.

«Gerade die letzten Monate haben die Nerven der Anleger strapaziert.»

Diese Entwicklung sei besonders erfreulich in Anbetracht der Skandale rund um die Service-Zentrale der Raiffeisen Schweiz in St. Gallen, schreibt die Bank weiter. So konnte auch 2018 ein Anstieg an vergebenen Krediten erreicht werden. Auch im eigentlichen Kerngeschäft, der Hypothekarausleihung, konnte die Aadorfer Raiffeisenbank um weitere 43 Millionen Franken auf über eine Milliarde Franken anwachsen. Dies entspreche einem Wachstum von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, heisst es in der Medienmitteilung.

Wachstum im Wertschriftengeschäft

Weniger konstant, aber doch weiter anwachsend ist das Anlage- und Wertschriftengeschäft 2018. «Gerade die letzten Monate haben die Nerven der Anleger strapaziert.» Trotzdem sei der Ertrag um weitere sechs Prozent angestiegen – ein erfreulicher Wert, wie die Raiffeisenbank festhält. Bereits 2017 seien Rekordwerte erzielt worden. So sei es eine grosse Befriedigung, diese 2018 nochmals übertroffen zu haben. Für die Genossenschafter bedeutet das erfolgreiche Geschäftsjahr eine Anteilscheinverzinsung von 3,25 Prozent, was über den Empfehlungen der Raiffeisen Schweiz liege, wie die Aadorfer Geschäftsstelle schreibt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.