Erneuerungswahlen
Monika Weber kandidiert als Präsidentin der Primarschulgemeinde Eschenz

In den Präsidien der beiden Eschenzer Schulgemeinden gibt es einen personellen Wechsel. Für den frei werdenden Sitz der Primarschulbehörde kandidiert Monika Weber.

Merken
Drucken
Teilen
Das Primarschulhaus an der Frauenfelderstrasse in Eschenz.

Das Primarschulhaus an der Frauenfelderstrasse in Eschenz.

Bild: Andrea Stalder

(red/sko) Die Wahlvorschläge für die bevorstehenden Gesamterneuerungswahlen in Eschenz am 7. März werden bekannt. Für das Präsidium der Primarschulgemeinde stellt sich Monika Weber zur Verfügung, wie es in einer Mitteilung heisst. Weber wirkte in der Primarschule ab 2005 während zwölf Jahren als Behördenmitglied mit, davon vier Jahre als Schulpflegerin in der Primar- und Sekundarschule.

Monika Weber, Kandidatin fürs Präsidium der Primarschulgemeinde Eschenz.

Monika Weber, Kandidatin fürs Präsidium der Primarschulgemeinde Eschenz.

Bild: PD

Weber will also auf Michael Tobler folgen, der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellt. Tobler ist seit Dezember 2014 im Amt als Schulpräsident und setzte sich laut Mitteilung der Behörde stets engagiert, lösungsorientiert, verantwortungsvoll und mit viel Herzblut für die Schule ein. Seine Erfahrungen im Bildungswesen und in leitenden Positionen in der Hotellerie sowie bei öffentlich-rechtlichen Institutionen habe er hervorragend in die politisch-strategische Führung der gesamten Schulorganisation eingebracht. Sein Agieren und sein Weitblick, immer zum Wohl für die Primarschule, werde allseits geschätzt.

Kampfwahl in der Rechnungsprüfungskommission

Nebst Tobler scheidet auf eigenen Wunsch auch Benjamin Spitteler aus der Schulbehörde aus. Er ist seit August 2013 dabei und bekleidet auch das Ressort des Vizepräsidenten. Zwischendurch hatte er das Zepter sogar als Schulpräsident ad interim übernommen. Sein ausgeprägtes Allgemein- und Finanzwissen sowie seine politische Erfahrung habe er gekonnt in die Behördenarbeit einfliessen lassen, heisst es. Für den Sitz von Spitteler kandidiert Regula Ullmann, Mutter von drei kleinen Kindern, Bauernfrau und Bodenlegerin.

Eine Kampfwahl gibt es um die Vakanz in der Rechnungsprüfungskommission (RPK), wo sich Norbert Bantli nicht mehr zur Wiederwahl für die Amtsdauer bis 2025 zur Verfügung stellt. Für die drei Sitze der Rechnungsprüfungskommission stehen vier Kandidaten zur Wahl. Pius Diener (Landwirt, bisher), Eveline Metzger (Verwaltungsangestellte, bisher), Ronald Hofmann (Dipl. Ing FH, neu) und Hansueli Senn (Ingenieur Agronom FH, neu).

Christof Schnider kandidiert erneut fürs Schulpräsidium der Sekundarschulgemeinde Eschenz.

Christof Schnider kandidiert erneut fürs Schulpräsidium der Sekundarschulgemeinde Eschenz.

Bild: PD

Zwei neue Köpfe für zwei Vakanzen bei der Sek

Bei der Sekundarschulbehörde stellen sich folgende Kandidaten für die Amtsdauer bis 2025 ab August zur Wahl. Fürs Präsidium Christof Schnider (bisher), für die Behördensitze Bernhard Buchter, (Rheinklingen, bisher), Patric Brugger (Wagenhausen, bisher), Eveline Metzger (Eschenz, neu) sowie Peter Brägger (Eschenz, neu). Zu ersetzen sind die beiden scheidenden Behördenmitglieder Reto Sigron aus Rheinklingen und Manuela Hovind (Schulpflegerin).

Für die RPK stellen sich Pius Diener (Eschenz, bisher), Ronald Hofmann (Eschenz, neu), Hansueli Senn (Eschenz, neu) und Tamara Steinmann-Jud (Wagenhausen, neu) zur Wahl auf.