Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Statt Fussballkarriere: Aadorfer schreibt Marketing-Ratgeber

Einst wollte Yanick Untersee Profifussballer werden. Dass dies - anders als bei seinem Bruder - nicht geklappt hat, bereut er nicht. Nun hat der 26-Jährige einen Marketing-Ratgeber veröffentlicht.
Kurt Lichtensteiger
Yanick Untersee präsentiert stolz seinen kürzlich erschienenen Ratgeber «Das farbige Zebra». (Kurt Lichtensteiger)

Yanick Untersee präsentiert stolz seinen kürzlich erschienenen Ratgeber «Das farbige Zebra». (Kurt Lichtensteiger)

Joel und Yanick Untersee, zwei Brüder, die sich äusserlich nur wenig gleichen. Sie verfolgten aber lange Zeit das gleiche Ziel, nämlich im Profifussball Fuss zu fassen. Beide besuchten die Schulen in Aadorf, wo sie im Kinderfussball debütierten. Vom SC Aadorf aus ging es fussballerisch nur aufwärts, über den FC Winterthur zum FC Zürich.

Wie so oft, stehen Jugendliche im Alter von 16 Jahren vor einer fundamentalen Entscheidung. Joel, der um zwei Jahre jüngere Bruder, fällte als 16-Jähriger einen wegweisenden Entscheid, nämlich den Schritt in den Profifussball. Mit dem Transfer zum FC Juventus Turin versprach er sich bestmögliche Förderung. Als Schweizer Junioren-Internationaler spielte er vorerst in der Primavera, der höchsten italienischen Liga für Nachwuchsmannschaften. Anschliessend wurde er an den FC Vaduz ausgeliehen, um nachher via AC Brescia, einem B-Ligisten, bei Empoli zu landen. Dort ist er noch immer, inzwischen vertraglich gebunden, aber aufgestiegen in die Serie A. Die Meisterfeier ist ihm in bester Erinnerung und ein verdienter Lohn für die sportlichen Leistungen, die oft durch Verletzungen getrübt wurden.

Master-Studium 2017 abgeschlossen

Mit 16 wollte hingegen Yanick, Torhüter beim FCZ, im Fussball keine beruflichen Perspektiven mehr sehen. Er machte eine kaufmännische Lehre bei einem Treuhand-Unternehmen in Zürich, ging ein Jahr ins Militär und ein weiteres an die Berufsmaturität in Weinfelden, um danach das Studium an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften aufzunehmen. Dieses schloss er 2017 mit dem Master in International Business ab. Fussball spielte er nur noch nebenbei bei den Aadorfer B- und A-Junioren. Heute genügen ihm das Fitnesstraining und das Klettern. Um finanziell möglichst unabhängig zu sein, ist er sich nicht zu schade, als Hilfsarbeiter im Kägi-Sammelhof zu Diensten zu stehen. Und dies schon seit bald vier Jahren. Seit einem halben Jahr gibt er zudem in seinem eigenen Büro an der Aadorfer Hauptstrasse 19 a, wo er auch wohnt, mehr als nur Vollgas.

Mit Stolz präsentiert er sein neues Buch «Das farbige Zebra». Der Titel soll veranschaulichen, dass in einer Herde von Zebras alle Tiere weiss-schwarz sind. Um sich abzuheben und aufzufallen, muss man farbig werden. Diese Botschaft vermittelt der junge Autor auf 115 Seiten, einer Art Marketing-Ratgeber. Dieser wendet sich an klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), die ihre Produkte oder Dienstleistungen erfolgreicher vermarkten wollen. Im Fokus sind verschiedene Verkaufskanäle, mit dem Ziel, den Umsatz zu steigern. Für Yanick Untersee ist das Schreiben ein Weg, der sich vor zehn Jahren noch nicht angedeutet hatte. Er ist seiner Berufung gefolgt, genau wie sein Bruder.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.