«Er blieb ein Mensch, auch als Pfarrer»: Christian Herrmann legt nach 35 Jahren sein Amt in der evangelischen Kirchgemeinde Gachnang nieder

Seit 1985 hat Pfarrer Christian Herrmann in der evangelischen Kirchgemeinde Gachnang als Pfarrer gewirkt. Am Sonntag hat er seinen letzten Gottesdienst abgehalten. Rund 350 Besucherinnen und Besucher strömten in die Kirche, um sich von ihm zu verabschieden.

Andreas Taverner
Drucken
Teilen
Pfarrer Christian Hermann mit seiner Pfeife.

Pfarrer Christian Hermann mit seiner Pfeife.

Bild: Andreas Taverner

«Hier hat es noch Platz», sagt ein Mann zu seiner Begleiterin. Die beiden zählen am Sonntagmorgen zu den rund 350 Besucherinnen und Besucher des Gottesdiensts in der reformierten Kirche Gachnang, die noch einen Sitzplatz in den Bänken finden. Wer später kommt, muss mit einem Stuhl im Eingangsbereich vorliebnehmen.

Es ist kein gewöhnlicher Sonntag. Pfarrer Christian Herrmann hält nach 35 Jahren im Amt seinen letzten Gottesdienst ab. Nebst dem scheidenden Pfarrer gestalteten Kirchenratspräsident Pfarrer Wilfried Bührer und Diakon Alex Hutter den Anlass mit. So erfahren die Anwesenden, dass Herrmann in seinen 35 Jahren unter anderem rund 800 Beerdigungen und 1200 Taufen abgehalten hat. Zudem hat er gut 1400 junge Menschen konfirmiert.

Christian Herrmann bei seinem letzten Gottesdienst in der vollen Kirche.

Christian Herrmann bei seinem letzten Gottesdienst in der vollen Kirche.

Bild: Andreas Taverner

In seinem Rückblick stellt sich heraus, dass 1985 – als er noch mit seinem Mofa unterwegs war und noch nicht genau wusste, wo die Grenzen seiner Kirchgemeinde eigentlich verlaufen – die eine oder andere lustige Begegnung stattfand. Herrmann sagt:

«Ich habe mich von Anfang an in der Gemeinde sauwohl gefühlt und würde nochmals 35 Jahre als Pfarrer weitermachen.»

Als letzte Amtshandlung verabschiedet Pfarrer Hermann Kirchenchordirigentin Ruth Schär, die ihr Amt nach insgesamt 38 Jahren niederlegt.

Mit dem Roller zum Motorrad-Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst findet in und um die Mehrzweckhalle des Schulhauses Gachnang der Anlass seine Fortsetzung. Alex Enz ist mit seiner Harley-Davidson gekommen und schwelgt in Erinnerungen an Herrmann. Zum Beispiel als dieser mit seinem Roller an einem Ostersonntag auf die Bühne fuhr, um den traditionellen Motorrad-Gottesdienst abzuhalten. Enz sagt:

«Schade, verlässt er die Gemeinde. Er war immer freundlich und aufgestellt und blieb ein Mensch, auch als Pfarrer.»
Er kann es nicht lassen: Spontan übernimmt Herrmann den Lenker einer Harley-Davidson.

Er kann es nicht lassen: Spontan übernimmt Herrmann den Lenker einer Harley-Davidson.

Bild: Andreas Taverner
Mehr zum Thema