Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Im Münchwiler Wohnpark Rebenacker ist das erste Haus bald bezugsbereit

Im Münchwiler Rebenacker realisiert die Baugenossenschaft Wohnen im Alter vier Häuser mit 56 Wohnungen. Zu Besuch auf der Baustelle.
Ursula Ammann
Haus 1C ist bald bezugsbereit. Das freut Architekt Ueli Bohnenblust sowie Ruth Stettler, Konrad Haltiner, Hanni Keller und Bruno Wick von der Baugenossenschaft Wohnen im Alter Münchwilen. (Bild: Ursula Ammann)

Haus 1C ist bald bezugsbereit. Das freut Architekt Ueli Bohnenblust sowie Ruth Stettler, Konrad Haltiner, Hanni Keller und Bruno Wick von der Baugenossenschaft Wohnen im Alter Münchwilen. (Bild: Ursula Ammann)

Die grosse Fensterfront gibt den Blick frei auf Wiesen und Wälder. Schon in gut vier Monaten schauen von hier aus die ersten Mieter des Wohnparks Rebenacker den Kühen auf dem benachbarten Landwirtschaftsland beim Grasen zu. Im Juli ist Haus 1C, in dem alle zwölf Wohnungen vermietet sind, bezugsbereit.

Die Baugenossenschaft WIA Wohnen im Alter Münchwilen ist mit ihrem Projekt gut in der Zeit, wie Präsident Bruno Wick sagt:

«Wir sind rund ein halbes Jahr früher dran als geplant.»

Insgesamt entstehen im Rebenacker vier Gebäude mit 56 Wohnungen für Personen ab 50 Jahren. Der Wohnpark grenzt an das Regionale Alterszentrum Tannzapfenland, wird jedoch unabhängig von diesem realisiert. Man pflege aber eine gute Zusammenarbeit mit dem Alterszentrum, so Bruno Wick. «So haben wir denselben Hausdienst, der auch Pikettdienst leistet, und zum Beispiel dann zur Stelle ist, wenn eine Lampe kaputt geht.»

Die Wohnungen im Rebenacker seien für selbstständiges Wohnen gedacht, erklärt Konrad Haltiner, Vizepräsident der Genossenschaft. Die Bauten tragen den Bedürfnissen älterer Menschen Rechnung und ermöglichen auch Mietern mit gesundheitlichen Einbussen, den Alltag selbstbestimmt zu meistern.

Rund 1000 Vorschriften für altersgerechtes Wohnen galt es gemäss Architekt Ueli Bohnenblust zu berücksichtigen:

«Zum Beispiel müssen die Türen überall breiter sein als üblich, damit auch ein Rollstuhl durchpasst.»

Dann zeigt Bohnenblust auf die Fliesen im Badezimmer. Jene oberhalb des weissen Lavabos sind in einem Braunton gehalten. «Sie dürfen nicht in derselben Farbe sein wie das Waschbecken», erklärt der Architekt. Wer im Alter nicht mehr so gut sehe, sei auf Kontraste angewiesen.

Projekt kostet rund 20 Millionen Franken

Das zweite der vier Häuser ist im Oktober dieses Jahres bezugsbereit, das dritte im April 2020 und das vierte im Juli 2020. Eine 2,5-Zimmer-Wohnung gibt es ab 1000 Franken Nettomiete pro Monat, eine 3,5-Zimmer-Wohnung ab 1210 Franken. Die Kosten für das Projekt liegen bei gut 20 Millionen Franken.

«Wir haben 85 Prozent der Arbeiten an Unternehmen in Münchwilen und den Nachbargemeinden vergeben», sagt Bruno Wick. Ein Grossteil der Bausumme komme damit der Region zugute.

Der Wohnpark Rebenacker grenzt an das Regionale Alterszentrum Tannzapfenland (Bild: PD)

Der Wohnpark Rebenacker grenzt an das Regionale Alterszentrum Tannzapfenland (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.