Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nathalie Scholz ist die neue Sirnacher Muschelfee

Jetzt geht’s los, sagten sich die Sirnacher Fasnächtler zum Auftakt der Fasnachtseröffnung beim Guggentreffen. Die neue Muschelfee Nathalie Scholz stellte sich am Samstagabend vor.
Maya Heizmann
Muschelfee Nathalie Scholz präsentiert sich im Feenmantel. (Bild: Maya Heizmann)

Muschelfee Nathalie Scholz präsentiert sich im Feenmantel. (Bild: Maya Heizmann)

Die fünfte Jahreszeit hat begonnen. Ein ohrenbetäubendes Getöse, für Normalbürger eine Kakophonie, für Fasnächtler ein wahrer Wohlklang, erschütterte am Samstag um 19.31 Uhr den Sirnacher Gemeindeplatz. Fünf freudige Guggengruppen, wie die Voll-Gas-Chlöpfer, die Schnäggägugger, die Dorfchübler, die Itzi-Bitzi-Tini-Wini und die Rivels gaben mit ihren schrägen Konzerten ihr Bestes. Das Monsterkonzert gab den Zuhörern einen tollen Vorgeschmack auf die Sirnacher Fasnacht SiFA, die vom 28. Februar bis zum 5. März 2019 das Dorf heimsuchen wird.

Im Dreitannensaal setzte sich die fröhliche Ausgelassenheit fort. Die Fasnachtsstimmung übertrug sich auf alle Anwesenden, da konnte keiner sich entziehen. Das Geheimnis um die neue Muschelfee wurde gelüftet, denn der Höhepunkt des Abends fand mit ihrem Auftritt um 11. 11 Uhr (23.11 Uhr) statt. Da schwebte sie märchenhaft, beinahe überirdisch, auf die Bühne, die neue Muschelfee Nathalie Scholz.

Von den Hexen in Angst und Schrecken versetzt

Die Muschelfee wird für die kommende Fasnacht die Geschicke der Gemeinde für sechs Tage übernehmen. Die 29-Jährige wuchs in Wiezikon auf und wohnt seit vier Jahren in St. Gallen. Die Sozialpädagogin arbeitet in Littenheid. Drei Jahre war sie eine der sechs Muscheldamen, bevor sie nun den Feenmantel überziehen konnte. Bereits als Kind war sie gerne an der Fasnacht und freute sich viele bunte Konfettis zu schmeissen und sich zu verkleiden. Bereits als Kleinkind im Muki-Turnen-Team war sie als Pinguin dabei und hat ihre Bonbons jeweils den Zuschauern persönlich übergeben. Deshalb war sie immer am Schluss der Gruppe und wurde von den nachfolgenden gruseligen Hexen in Angst und Schrecken versetzt.

«Die Sirnacher Fasnacht ist die Beste, sie
erweckt in mir wahre Heimatgefühle.»

«Ich wünsche mir für die SiFA viele begeisterte Zuschauer, eine gute Stimmung, viel Zirkus-Magie und wie meistens schönes Wetter», sagt die neue Muschelfee. So solle die Sirnacher Fasnacht ein magisches Fest für alle werden, sagt sie.

Die SiFa hält an ihrem bewährten Konzept fest. Wie die Füürbäse bei der Eröffnung, die SiFA-Beiz auf der Etziwiese, die Anlässe im Dreitannensaal, wie die Guggennight, die Rasslete und der Kindermaskenball. Neu gibt es eine Zapfbar in Containern. «Wir haben für die kommende 26. Fasnacht mit ‹Manege frei› ein Thema gewählt, das den Narren viele Türen der Fantasie offenlässt», sagt SiFA-Präsident Marco Meuri. «Der Umzug mit 60 Gruppen wird wie in den letzten Jahren rund 15000 Zuschauer begeistern.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.