Bei den Voll-Gas-Chlöpfern in Sirnach gilt: Einmal Vollgas, immer Vollgas

Es gibt verschiedene Rezepte, um den leeren Tank wieder zu füllen, war an der Vollgas-Party im Sirnacher Dreitannensaal zu erfahren.

Chris Marty
Merken
Drucken
Teilen
Daniel Weber, Shannon Zimmermann und Leonie Eisenegger. (Bilder: Chris Marty/tgplus.ch)

Daniel Weber, Shannon Zimmermann und Leonie Eisenegger. (Bilder: Chris Marty/tgplus.ch)

Bettina Kellenberger und Stefan Kellenberger.

Bettina Kellenberger und Stefan Kellenberger.

Am Samstag lud die Guggenmusig «Voll-Gas-Chlöpfer» aus Wiezikon zur achten Vollgas-Party in den Dreitannensaal nach Sirnach. Mit mehreren Guggen, einem DJ und dem Ländertrio «Diä Gächä» in der separaten Kafistube wurde zum Auftakt der Fasnacht mächtig Gas gegeben. Und wenn der Tank bei stetem Vollgas trotzdem einmal komplett leer ist? Was macht man dann?

Katharina Kulmitzer und Odi.

Katharina Kulmitzer und Odi.

«Der ist noch lange nicht leer», meint Katharina Kulmitzer (19) aus Wil lachend. Auch Odi (27), einer der Voll-Gas-Chlöpfer, gibt immer Vollgas: «Ich mache pro Jahr 15 Wochen lang Fasnacht!» – «Ist der Tank mal leer, hilft klares Wasser oder ein ‹Fröschli› (Tee mit Schuss)», erläutert Bettina Kellenberger (30). Ihr Schwager Stefan Kellenberger (21, alle Sirnach) behilft sich dann mit einem «Flying-Hirsch» (Red Bull mit Schuss): «Das hilft immer!», klärt er auf. Bei leeren Batterien kann Shannon Zimmermann (23, Eschlikon) auf ihre Familie zählen, und Daniel Weber (22, Tobel) macht einen Rundumschlag: «Ich gehe nach Hause ins Bett!» Schon gar nicht aus dem Haus kriegt man Leonie Eisenegger (20, Guntershausen): «Dann brauche ich Erholung!»