Der Seniorennachmittag in Bichelsee gelingt auch ohne Mikrofone

Über 100 Personen genossen am Freitag in der Bichelseer Traber-Turnhalle einen Seniorennachmittag mit Theateraufführung. Organisiert wird die Veranstaltung vom Ökumenischen Seniorenkreis und der Pro Senectute

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Die Theatergruppe Neubrunn unterhält die Besucher am Seniorennachmittag in der Traber-Turnhalle in Bichelsee. (Bild: Christoph Heer)

Die Theatergruppe Neubrunn unterhält die Besucher am Seniorennachmittag in der Traber-Turnhalle in Bichelsee. (Bild: Christoph Heer)

«Heute müssen wir alle ein bisschen ruhiger sein als sonst.» Die Mikrofone funktionierten auf der Bühne nicht ganz wie gewollt, aber die Schauspieler würden sich Mühe geben. So, dass einem lustigen Theater nichts im Weg steht. Das ist denn auch schon die einzige schlechte Nachricht des Tages, die von Bruno Flater bei seiner Begrüssung in Erfahrung zu bringen ist.

Ansonsten gelingt es dem Ökumenischen Seniorenkreis einmal mehr, für einen heiteren Nachmittag zu sorgen. Der Seniorennachmittag in der Traber-Turnhalle wird am Freitag von über 100 Personen besucht. Er beginnt zwar mit etwas Verspätung, doch dahingehend dauern die Gespräche untereinander etwas länger; das darf an einem geselligen Nachmittag sein.

Theatergruppe Neubrunn sorgt für Lacher

Es ist wie immer: ein Kommen und Geniessen. Menschen von nebenan und Besucher von umliegenden Gemeinden, weiblich, männlich und allesamt im fortgeschrittenen Alter. Eine schöne Sache, dass speziell für sie solche Theateraufführungen organisiert werden.

Mit der Theatergruppe Neubrunn, steht ein Ensemble auf der Bühne, die den Zweiakter «Die Leiche im Schrank» aufführt. Eine rasante Abfolge an Pointen und mimikreichem Schauspiel, welches ohne Tonverstärkung auch die Zuschauer in den hinteren Reihen zum Lachen animiert. Beim Imbiss und Durstlöscher danach, erklingen in der Halle wiederum die guten und engagierten Gespräche zwischen den 50- bis 90-Jährigen.