Am Untersee gibt es neu eine Plattform für palliative Pflege

Das «Palliative Care Forum Untersee und Rhein» will dem Thema der Pflege von unheilbar Kranken eine Plattform verschaffen.

Drucken
Teilen
Die Kerngruppe des Palliative Care Forums: Esther Henzi, Janine Hatt, Andreas Gäumann und Andrea Dobrin Schippers. (Bild: PD)

Die Kerngruppe des Palliative Care Forums: Esther Henzi, Janine Hatt, Andreas Gäumann und Andrea Dobrin Schippers. (Bild: PD)

(red) «Palliative Care» hat zum Ziel, Menschen mit fortgeschrittenen, unheilbaren Krankheiten trotz belastender Probleme mehr Lebensqualität zu ermöglichen. Die palliative Versorgung zu Hause stützt sich auf die Spitex und die Hausärzte, wobei sie durch Seelsorge und weitere ambulante Dienste ergänzt wird.

Der ganzheitliche Charakter von Palliative Care wird auch im «Palliative Care Forum Untersee und Rhein» gelebt, das Anfang dieser Woche in Stein am Rhein ins Leben gerufen wurde.

Unterschiedliche Dienstleister treffen zusammmen

Im Forum treffen sich Personen, die beruflich mit Menschen in palliativen Situationen zu tun haben oder sich mit Palliative Care-Themen auseinandersetzen: Ärzte, Physiotherapeuten, Mitarbeitende aus Kirchgemeinden, Stadt- und Gemeinderäte sowie Pflegende aus der Spitex, Altersheimen sowie anderen stationären Einrichtungen. Die Kerngruppe ist der «Motor» des Forums und besteht aus Andrea Dobrin Schippers (Bereichsleitung Pflege der Psychiatrischen Dienste Thurgau), Janine Hatt (Fachverantwortliche Palliative Care der Spitex Thurgau Nordwest), Esther Henzi (Hausärztin, CAS Spezialisierte Palliative Care) und Leiter Andreas Gäumann (Pfarrer, Präsident der Spitex Thurgau Nordwest).

Zur Gründungsversammlung am letzten Dienstagabend im Kirchgemeindehaus Burg in Stein am Rhein konnte Andreas Gäumann eine breite Schar von interessierten Personen begrüssen. Wie er ausführte, sei das «Palliative Care Forum Untersee» im November 2015 als erstes im Kanton Thurgau entstanden.

Ausweitung des Einzugsgebietes

Das Forum sei nun als grössere Einheit neu gegründet worden und nenne sich künftig «Palliative Care Forum Untersee und Rhein». Der Rayon orientiere sich am Gebiet der Spitex Thurgau Nordwest und der ehemaligen Spitex Untersee. Häumann betonte:

«Das Forum setzt sich für die Entwicklung und Verankerung von Palliative Care in der Region ein und bezieht die lokalen Netzwerkpartner ein.»

Im Laufe des Abends zeigte Esther Henzi Auszüge aus dem Film «Being there» von Thomas Lüchinger mit Bezug zu Palliative Care. In gemischten Kleingruppen tauschten sich die Forums-Teilnehmenden zum Film aus und äusserten ihre gegenseitigen Erwartungen. Vorgestellt wurden Ergebnisse einer durch die Kerngruppe organisierten Umfrage bei Spitex, Ärzten, Gemeinden und Seelsorge bezüglich Palliative Care in der Region. Übereinstimmend mit den am Abend zusammengetragenen Anregungen aus dem Plenum, konnten in der Umfrage Handlungsbedarf und Ansatzpunkte für Palliative Care in den Gemeinden aufgezeigt werden.

Im Anschluss offerierte die Kerngruppe, unterstützt von Käthi Hinterberger (Pflegedienstleitung Alters- und Pflegeheim Steckborn), einen Apéro. Es bot sich die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen.