Eine Erhöhung des Hüttwiler Schulsteuerfusses ist in Sicht

An der Schulgemeindeversammlung konnten die Stimmbürger noch 340'000 Franken Gewinn aus dem vergangenen Jahr gutheissen. Für 2020 hat die Schulbehörde aber bereits ein Minus budgetiert.

Andreas Taverner
Merken
Drucken
Teilen
Neues Mitglied der Schulbehörde Hüttwilen: Mirjam Wellauer

Neues Mitglied der Schulbehörde Hüttwilen: Mirjam Wellauer

(Bild: Andreas Taverner)

Corona wird wohl auch den Hüttwiler Schulfinanzen zu schaffen machen. Das zeigte sich an der Schulgemeindeversammlung von Dienstagabend. Präsidentin Natascha Maier konnte 33 Schulbürger in der Mehrzweckhalle Geeren begrüssen.

Spannend wurde es, als der neue Schulleiter Sandro Bauer, der ab 1. August die Nachfolge von Catalina Frischknecht antritt, vorgestellt wurde. Für die aus der Schulbehörde zurücktretende Regula Lobsiger wurde mit 27 gültigen Stimmen Mirjam Wellauer gewählt. Der Mutter von Zwillingen liegt die Schule als solches am Herzen, weshalb sie kandidiert hat. Weiter wurden sämtliche Sachgeschäfte grossmehrheitlich gutgeheissen.

Die Stimmberechtigten sagten zum Gewinn der Rechnung 2019 von rund 340'000 Franken ebenso Ja wie zu dessen Verwendung. Der Ertrag im vergangenen Jahr lag bei gut 2,2 Millionen Franken. Doch schon im Budget 2020 wird ein Minus von 31'000 Franken erwartet. Das Budgetieren gleiche coronabedingt Kaffeesatzlesen, meinte Maier.

Dieses Jahr bleibt der Steuerfuss bei 65 Prozent. Doch bereits im kommenden Jahr könnte eine Erhöhung nötig werden. «Um bis zu fünf Prozent», wie Rechnungsführerin Barbara Schneeberger bemerkte. Denn die Schulgemeinde wird auf Grund des neuen Schulfinanzausgleichs von der Empfängerin zur Beitragszahlerin.