Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Züsler in der Nacht? Polizei schliesst Zusammenhang der Brände von Hörhausen und Wigoltingen nicht aus

Der Brand in der Schreinerei Eugster in Hörhausen verursacht einen Schaden von mehreren hunderttausend Franken. Brandstiftung als Ursache ist nicht ausgeschlossen, teilt die Kantonspolizei mit.
Stefan Hilzinger
Die verkohlte Lager- und Produktionshalle in Hörhausen. (Bild: Andrea Stalder)

Die verkohlte Lager- und Produktionshalle in Hörhausen. (Bild: Andrea Stalder)

Böses Erwachen in der Nacht auf Mittwoch in Hörhausen. Die Schreinerei Eugster brennt. Um 4.20 Uhr melden mehrere Personen den Brand, dann rücken die Feuerwehren mit allen Fahrzeugen aus. Laut dem Steckborner Vizekommandanten Christian Möckli der Stützpunkt vom See mit 65 Feuerwehrleuten und die Feuerwehr Homburg mit 60.

Mittwochvormittag ist der Brand gelöscht und die Ausmasse des Infernos zeigen sich: Die Kantonspolizei Thurgau beziffert den Schaden auf mehrere hunderttausend Franken. Gebrannt hat es in einer Lager- und Produktionshalle der Schreinerei, die laut Polizei «weitgehend zerstört wurde». Nebst den Gebäuden sind Maschinen und Gerätschaften sowie vorproduzierte Holzelemente ein Raub der Flammen geworden, wie Polizeisprecher Andy Theler gegenüber dieser Zeitung ausführt.

Polizei ermittelt nach allen Seiten

Der kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei hat am Brandort Spuren gesichtet. Der Brandermittlungsdienst klärt die Brandursache ab. Es werde nach allen Seiten ermittelt, heisst es in der Meldung der Polizei – mit dem Zusatz: «Dritteinwirkung (Brandstiftung) ist nicht ausgeschlossen.» «Wir teilen bei Brandfällen ja jeweils auch mit, wenn Dritteinwirkung ausgeschlossen werden kann», erklärt Theler. Das können die Ermittler in diesem Fall aber nicht.

Auf Nachfrage schliesst Theler nicht aus, dass es einen Zusammenhang geben könnte mit dem Brand in einer Industriehalle in Wigoltingen in der gleichen Nacht. Dort entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Nebst Schreinerei auch Campingfirma betroffen

Vom Brand betroffen ist nebst der Schreinerei mit 40 Angestellten auch eine Firma für Camping- und Bootstechnik, die eingemietet ist. Die Feuerwehr hat ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindert. Es wurde niemand verletzt.

Hinweis:
Die Kantonspolizei sucht Zeugen: Telefon 058 345 26 00

Technische Ursachen sind am häufigsten

Der Jahresbericht 2018 der Thurgauer Gebäudeversicherung notiert elf Fälle von Brandstiftung. Deutlich häufiger als Brandursache festgehalten sind etwa Blitzschläge, Feuerungen Schweissarbeiten oder Elektrizität. 2018 verursachten 242 Brandfälle im Thurgau einen Sachschaden von 17,22 Millionen Franken, gut 4 Millionen Franken davon aufgrund von Brandstiftung. Bemerkenswert ist, dass rund die Hälfte der Schadenssumme (8,5 Millionen Franken) bei 48 Brandfällen anfiel, die in der Statistik unter «übrige Ursachen» erfasst sind. (hil)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.