Ein Weihnachtsdorf im Herzen der Stadt: Die Terrasse des «Buume» in Frauenfeld soll sich in ein kleines Dorf verwandeln.

Eigentlich ist das Restaurant und Café «Buume» für sein Softeis bekannt. Doch Besitzer Markus Baumann plant nun in der Vorweihnachtszeit ein Weihnachtsdorf zu eröffnen. Ob ihm die coronabedingten Massnahmen des Kantons dazwischen kommen, wird sich noch entscheiden.

Sophie Ade
Drucken
Teilen
Restaurantbesitzer Markus Baumann präsentiert auf seiner Terrasse den Plan für sein weihnachtliches Vorhaben.

Restaurantbesitzer Markus Baumann präsentiert auf seiner Terrasse den Plan für sein weihnachtliches Vorhaben.

Bild: Sophie Ade

Die Sonnenschirme auf der Terrasse des Restaurants und Cafés Promenade in Frauenfeld sind verschwunden. Ab Mitte November nehmen Markthütten, Wurst- und Glühweinstände mit weihnachtlicher Stimmung den Platz ein.

Die Idee zu diesem Tapetenwechsel stammt von «Promenade»-Wirt Markus Baumann. Als treuer Fan von Weihnachtsmärkten und begeisterter Glühweintrinker schlummerte die Idee fürs eigene Weihnachtsdorf schon lange in ihm. «Platz ist ja genug da, und die Möglichkeiten dazu haben wir auch», sagt Baumann. Auch wenn dieses Jahr ein denkbar Ungünstigstes für ein solches Vorhaben ist, sind alle Mitwirkenden fest entschlossen, am 15. November die ersten Besucher im Weihnachtsdorf zu empfangen. Baumann sagt:

«Wir spüren, dass sich die Leute aufgrund der vielen Absagen nach etwas sehnen, das durchgeführt wird. Und wir haben jetzt die Möglichkeit, ihnen genau das zu geben.»

So wird die Terrasse mit Feuerstellen, Markthütten und weihnachtlicher Dekoration bald zu einem festlichen, kleinen Dorf hergerichtet. Bereits seit Anfang des Jahres verfolgt Markus Baumann mit seinem Freund und Projektpartner Ivo Begic das Vorhaben. Doch die Entscheidung zur Durchführung fällten sie erst vor kurzem. «Wir wollen gerade in dieser unsicheren Zeit flexibel bleiben», sagt Baumann.

Von neuen Massnahmen des Kantons noch verschont

Die Massnahmen, über die der Kanton am Freitagmorgen informiert hat, würden das Weihnachtsdorf noch nicht verbieten. Ebenso gilt aktuell noch keine Maskenpflicht an der frischen Luft. Doch bis zur Eröffnung könnte alles ganz anders aussehen. Baumann sagt:

«Deshalb müssen wir ganz genau zuhören, was der Kanton vorschreibt, und uns intensiv mit dem Thema Sicherheit auseinandersetzen.»

Die Öffnungszeiten überlappen sich mit jenen des Weihnachtsmarkts, wenn er denn tatsächlich stattfinden sollte. Doch von Konkurrenzdenken sind die Veranstalter weit entfernt. «Wir wollen mit niemandem konkurrieren, sondern einfach eine Bereicherung für die Stadt sein.» Da es der erste Versuch ist, soll das Dorf vorerst klein gehalten werden. Falls die Nachfrage aber da sein sollte, wäre es für Baumann denkbar, dass das Weihnachtsdorf erweitert werden und jährlich wiederkehren könnte.

Hinweis:

Das Weihnachtsdorf beim «Buume» kann vom 15.November bis zum 31.Dezember, wochentags ab 16 Uhr und am Wochenende ab 14 Uhr besucht werden.

Ein Weihnachtsdorf im Herzen der Stadt: Die Terrasse des «Buume» in Frauenfeld soll sich während der Vorweihnachtszeit in ein kleines Dorf verwandeln

Das Restaurant und Café «Buume» ist eigentlich für sein Soft

Sophie Ade
Drucken
Teilen

Aktuelle Nachrichten