Amtsübergabe im Regierungsgebäude: Ein Thurgau-Pin für jeden «Tschopen»

Am Freitagnachmittag räumte Regierungsrat Jakob Stark (SVP) sein Büro im Thurgauer Regierungsgebäude und übergab die Schlüssel seinem Nachfolger und Parteikollegen Urs Martin.

Silvan Meile
Drucken
Teilen
Der neue Finanzdirektor Urs Martin bekommt von seinem Vorgänger Jakob Stark einen Rotstift.

Der neue Finanzdirektor Urs Martin bekommt von seinem Vorgänger Jakob Stark einen Rotstift.

Bild: Reto Martin

Übergabe Bis Pfingstsonntag um Mitternacht ist Jakob Stark noch Regierungspräsident. «Ich gehe von einem ruhigen Wochenende aus, an dem ich nicht noch eine Regierungsratssitzung einberufen muss», sagte er am Freitagnachmittag. Nach 14 Jahren im Amt räumte er sein Büro und übergab die Schlüssel an seinen Nachfolger Urs Martin, der das Departement Finanzen und Soziales (DFS) ab Pfingstmontag leitet.

Zu dieser Amtsübergabe bekam Martin von seinem Vorgänger einen Rotstift in die Hand gedrückt, weil ein Finanzdirektor ab und zu einen solchen brauche, wie Stark erklärte. Er selber hatte in seiner Amtszeit gleich zwei kantonale Sparrunden für die Kantonsfinanzen zu verantworten. Und offensichtlich sind auch Pins mit dem Thurgauwappen ein wichtiges Utensil eines Regierungsrates. Martin bekam gleich mehrere geschenkt. «Damit du an jeden Tschopen einen hängen kannst», sagte Stark.

Er sei gerührt, sagte Martin. Ihm sei mit Blick auf die Vorgänger bewusst, dass er sich nun als Vorsteher des DFS in eine Liste wichtiger Leute einreihe. Und er kam nicht mit leeren Händen in sein neues Büro im Frauenfelder Regierungsgebäude. Für Ständerat Jakob Stark habe er ein Stück Bundeshaus mitgebracht: Eine Uhr, deren Zifferblatt aus einem Stück Mauer des Bundeshauses besteht, die bei einer Renovation herausgebrochen wurde. «Das passt zur robusten Art, die es dort braucht», bedankte sich Stark.