Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein lächelnder Elefant begrüsst Gäste im Frauenfelder Kehlhof

Drei Jahre lang stand das Erdgeschoss im Kehlhof leer. Nun eröffnete mit dem «Smiling Elephant» Mitte August wieder ein neues Restaurant. Die Wirtsleute waren zuvor zehn Jahre lang in Bichelsee tätig.
David Grob
Das Ehepaar Elmo Perera und Maria-Anna Perera-Moog mit Sohn Roshan Perera. (Bild: David Grob)

Das Ehepaar Elmo Perera und Maria-Anna Perera-Moog mit Sohn Roshan Perera. (Bild: David Grob)

Es sind lange Arbeitstage für die Familie Perera. Ab sieben Uhr morgens stehen Elmo Perera und sein Sohn Roshan in der Küche des Restaurant Smiling Elephant im Kehlhof. Die Ehefrau und Mutter Maria-Anna Perera-Moog weibelt an der Front im Service. Abends kann es schon mal 23 Uhr oder später werden, bis die Familie ihr neu eröffnetes Restaurant verlässt. «Am Anfang muss man natürlich viel Zeit investieren», meint Perera.

Mitte August öffnete das «Smiling Elephant im Kehlhof» seine Pforten. Zuvor wirtete das Paar zehn Jahre lang in Bichelsee. Die Gemeinde als Besitzerin des Landgasthauses, worin der «Smiling Elephant» gastierte, wollte das stattliche Riegelhaus sanieren. Die Pereras liessen den Vertrag auf Ende Juli auslaufen und fanden im leerstehenden Kehlhof in Frauenfeld neuen Unterschlupf für ihren lächelnden Elefanten.

Das Lokal im Kehlhof stand nämlich seit drei Jahren leer. Nach 30 Jahren japanischem Restaurant folgten drei Jahre thailändische Küche und ein kurzes italienisches Gastspiel von knapp einem Jahr. Nun folgt der gescheiterten gehobenen Italianità und drei Jahren Leerstand wieder mehrheitlich asiatische Küche.

Asien trifft auf Schweiz, glutenfrei auf vegan

«Wir bieten asiatische und schweizerische Gerichte an», sagt Küchenchef Elmo Perera. Er und sein Team setzen dabei auf glutenfreie und vegane Küche. Vielen Gerichten ist ein kleines «V» für veganes Gericht hintenangestellt. Ein kleines «G» in der Speisekarte kennzeichnet hingegen die wenigen Gerichte, die Gluten enthalten. «Wir haben viele Gäste, die wegen der Gerichte ohne Gluten zu uns kommen», meint Serviceleiterin Perera-Moog.

Die beiden kulinarischen Pole Asien und Schweiz, zwischen denen die Speisekarte mäandriert, spiegeln die Biografie von Küchenchef Elmo Perera wieder. Der Singhalese ist in Sri Lanka geboren und portugiesischer Herkunft. Er lebt seit 1978 in der Schweiz und hat hier seine Kochlehre absolviert. Perera erklärt seine Affinität für die panasiatische Küche:

«Ich arbeitete früher mit einem thailändischen Koch zusammen, der einst für das thailändische Königshaus kochte.»

Mit dem Standortwechsel nehmen die asiatischen Gerichte mehr Raum ein. Prominenter platziert ist nun auch der Elefant im Namen: «Smiling Elephant im Kehlhof». «Ich mag Elefanten seit meiner Kindheit», erklärt Perera die Namensgebung. Gleichzeitig soll mit dem Namen natürlich auch auf die Tradition des Kehlhofs verwiesen werden.

Öffnungszeiten:
Di bis Sa, 11-14 und 17-23 Uhr,
Sonn- und Feiertage nach Vereinbarung.
www.smilingelephant.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.