Ein Hauch von Hollywood in Pfyn

Die Rock Academy begeisterte über 400 Besucher mit ihren Tanzeinlagen.

Andreas Taverner
Merken
Drucken
Teilen
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
15 Bilder
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)
Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)

Showtanzen der Rock Academy in Pfyn. (Bild: Reto Martin)

Ob fünf Jahre jung oder bereits zu den Ü50 gehörend, dem Publikum wurde am Samstagabend in der Mehrzweckhalle in Pfyn beste Unterhaltung zum Thema Hollywood geboten.

Nachdem das Moderationsduo Urs Sasso und Sabine Egg den Start verkündet hatte, ging es Schlag auf Schlag. Schnelle Drehungen, Sprünge in die Luft oder eine junge Frau um den Hals wirbeln lassen, die Anwesenden waren sichtlich beeindruckt, was ihnen in drei Blöcken von den rund 150 Tänzerinnen und Tänzern der Rock Academy geboten wurde.

Unter anderem brillierte das Duo Vivien Kressebuch und Josua Gall. Josua liess Vivien gekonnt um seinen Hals kreisen, was den über 400 Besuchern den Atem stocken liess.

Spontan mit Gehhilfen auf die Bühne

Eine andere Gruppe verzückte das Publikum zum Filmsound von «Pearl Harbor», als Soldaten und Krankenschwestern verkleidet, mit ihrer Tanzdarbietung. Für einige Lacher sorgte die Rollatorgruppe.

«Spass und Freude an der Bewegung steht bei ihnen im Vordergrund»

kündigte Sasso die sehr rüstigen Ü50-Jährigen an. Bevor sie jedoch ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten, schlurften sie mit Gehhilfen auf die Bühne. Dies ganz zur Freude des Publikums, dass die schauspielerische Darbietung mit viel Gelächter begrüsste. Diese Einlage sei ihnen gestern spontan noch eingefallen, sagte eine Tänzerin später. Bewundernd meinte ein Besucher:

«Ich würde mich auch gerne so gut bewegen können wie die Tänzer und Tänzerinnen auf der Bühne».

Im letzten Showblock wurde unter anderem zur Filmmusik von «Aladdin» und «Rotkäppchen» getanzt. Noch einmal flogen, drehten und sprangen die Tänzer über die Bühne. Als nach 21:30 Uhr Schluss war, zog Dimitri Isenring, Gründer der Rock Academy eine positive Bilanz. «Wir hoffen in Zukunft jedes Jahr einen solchen Anlass realisieren zu können», sagte er und fügte hinzu, dass sie nicht mit einem solchen Erfolg gerechnet hätten. Insgesamt seien am Freitag und Samstag rund 1000 Personen gekommen.