«Ein guter Ort, um zu sterben?» Dokumentarfilm mit anschliessender Diskussion in Frauenfeld

Fimemacher Fabian Biasio und Marina Bruggmann vom Hospizdienst Thurgau diskutieren am Montag im Cinema Luna in Frauenfeld über «Palliative Care». 

Hören
Drucken
Teilen
Hinduistische Feuerbestattung, Szene aus «Sub Jayega».

Hinduistische Feuerbestattung, Szene aus «Sub Jayega».

Bild: PD

(red) Fabian Biasios Vater starb auf einer Palliative-Care-Abteilung mit Blick auf einen überdachten Parkplatz. Drei Jahre danach macht sich der Luzerner Fotograf und Filmer auf, das Palliative-Care-Paradies auf Erden zu finden. Entstanden ist ein berührendes Reisetagebuch mit erschütternd schönen Bildern über das Abschiednehmen und Sterben. Die Reise führt über drei Kontinente. Wo befindet sich der ideale Ort, um unbeschwert zu sterben?

Kommenden Montag, 3. Februar, ist sein Filma «Sub Jayega die Suche nach dem Palliative-Care-Paradies» im Cinema Luna in Frauenfeld zu sehen. Der Film beginnt um 19.30 Uhr. Im Anschluss an die Vorstellung diskutieren Filmemacher Biasio und Marina Bruggmann, Leiterin Hospizdienst Thurgau über das Thema.

Einheimisches Filmschaffen aus Frauenfeld zeigt das «Luna» an diesem Freitagabend um 20.00 Uhr. Zu sehen ist «Dieter Meiers Rinderfirma». Der experimentelle Dokumentarfilm entstand während des Aufenthalts von David «Daif» Nägeli in Argentinien in Zusammenarbeit Jessica Jurassica und Jeremias Heppeler.