Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Generationen feiern zusammen am Sirnacher Brunnenfest

Das Brunnenfest ist nicht irgendein Anlass. Es gehört seit 32 Jahren zum festen Bestandteil des Dorfes. Am Samstag zog das Fest einmal mehr viele Besucher auf das Areal von Ehrenpräsident Franz Koch.
Christoph Heer
Drei Generationen der Familie Schmid feiern am Brunnenfest: Viona, André, Karin, Thierry, Marcel Schmid und seine Partnerin Fabienne Villars. (Bild: Christoph Heer)

Drei Generationen der Familie Schmid feiern am Brunnenfest: Viona, André, Karin, Thierry, Marcel Schmid und seine Partnerin Fabienne Villars. (Bild: Christoph Heer)

Die Brunnenkorporation Hofen existiert seit 1858 und zählt aktuell um die 100 Mitglieder. Seit 32 Jahren ist auch das Sirnacher Brunnenfest ein Teil der Korporation, ein sympathisches und stets gemütliches Fest für Jung, Alt und alles dazwischen. Wiederum stellte Franz Koch – seit neustem Ehrenpräsident der Brunnenkorporation Hofen – seinen Schopf und sein Aussenareal für die Festivitäten zur Verfügung.

Als er vor drei Jahren das Amt des Korporationspräsidenten abgegeben hatte, übernahmen glücklicherweise Adi Seitz, Tom Rietmann und Pia Vogel die Geschicke. Denn so wurde auch sichergestellt, dass das beliebte Brunnenfest weiterlebt. Auch dieses Mal wurden die Besucher, hauptsächlich Sirnacher, mit feinster Kulinarik verwöhnt. Spatz, Gerstensuppe, Grillwaren und Kuchen, alles, was das Herz begehrt.

Bunt zusammengewürfelte Besucherschar

Vom Dorfpfarrer zum Feuerwehrmann, die bunt zusammengesetzte Schar feierte friedlich in die Nacht hinein. «Auch schon war es hell, bis die letzten Gäste den Festplatz verliessen», sagte André Schmid. Der 83-jährige Sirnacher war mit seiner Familie anwesend und genoss die Stimmung in vollen Zügen. Mit dabei hatte er nebst seiner Frau Karin auch sein Sohn Marcel und dessen Kinder Viona (3) und Thierry (7). Drei Generationen an einem Tisch: Das Brunnenfest verbindet eben.

Besucherinnen und Besucher des 32. Brunnenfests verpflegen sich bei guter Stimmung mit einem Bier, einer Bratwurst oder Kaffee und Kuchen. (Bild: Christoph Heer)

Besucherinnen und Besucher des 32. Brunnenfests verpflegen sich bei guter Stimmung mit einem Bier, einer Bratwurst oder Kaffee und Kuchen. (Bild: Christoph Heer)

Musik macht das Leben lebenswert

Nicht zum ersten Mal war «Herbie» aus Rorbas mit von der Partie. Als Solokünstler unterhielt er die Gäste musikalisch und brachte viele Beine zum Mitwippen und Oberkörper zum Mitschunkeln. Es sind solche Anlässe, die den Zusammenhalt in einer Dorfgemeinde kittet. Sich unterhalten, zusammen feiern und die Alltagssorgen für einige Stunden vergessen, deshalb sollten solche Festivitäten nicht aussterben, dafür setzt sich das Korporationsteam ein und erntet dafür gebührenden sowie verdienten Dank.

Das Wetter spielte auch mit, so konnten die Besucher bei angenehmen Temperaturen draussen sitzen, und die Vorfreude auf das 33. Brunnenfest im kommenden Jahr verspüren wohl die meisten ab genau jetzt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.