Ein Co-Präsidium leitet neu die Geschicke der Sozialdemokraten der Stadt Frauenfeld

Nebst der Wahl eines neuen Co-Präsidiums stand die Nominierung der SP-Schulbehördenmitglieder für die Gesamterneuerungswahlen von kommendem Jahr auf dem Programm.

Drucken
Teilen
Alessandra Biondi

Alessandra Biondi

Bild:(PD)
Elia Stucki

Elia Stucki

Bild:(PD)

(red) Die Mitglieder der SP Frauenfeld wählten vergangenen Freitag Alessandra Biondi und Elia Stucki ins Co-Präsidium. Dies teilt die Partei mit. Nach einer Vakanz im Präsidium freuten sich die Genossinnen und Genossen an der Generalversammlung, dass sie dieses mit einem «zukunftsgerichteten und motivierten Duo» besetzen konnten. Zur Wahl ins Co-Präsidium stellten sich die 27-jährige Juristin Biondi und der 20-jährige Geschichtsstudent Stucki, beide wirkten bereits im Vorstand mit. Der ehemalige Parteipräsident Stephan Grob wurde verabschiedet. Im Vorstand verbleiben nebst dem neuen Co-Präsidium Monika Hurschler (Kassierin), Maria Regli (Aktuarin), Ralf Frei (Verbindung Gemeinderat) und Lukas Hefti (Beisitzer).

Das zweite zentrale Traktandum waren die Gesamterneuerungswahlen der Frauenfelder Schulbehörden vom nächsten Jahr. Katharina Zürcher Wunderlin, Aktuarin der Primarschulbehörde, wird nach 15-jähriger Behördentätigkeit nicht zur Wiederwahl antreten. Mit Hansjörg Brem, Vizepräsident der Primarschulbehörde, und Dominik Halbeisen, Mitglied der Sekundarschulbehörde, stellen sich allerdings zwei profilierte SP-Vertreter der Wiederwahl. Die SP-Mitglieder nominierten die beiden einstimmig und bekannten sich erneut zum freiwilligen Proporz.