Bildstrecke

Ein Bauer ist wieder am schnellsten: Patrik Wägeli aus Nussbaumen wiederholt am Eschliker Silvesterlauf seinen letztjährigen Sieg

Ideales Laufwetter herrschte am Montag beim 26.Silvesterlauf des Turnvereins Eschlikon.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
25 Bilder
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.
Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.

Eschlikon TG - Silvesterlauf 2019 in Eschlikon.

Reto Martin
Patrik Wägeli.

Patrik Wägeli.

(Bild: Andrea Stalder)

Neues Jahr, aber kein neuer Sieger am Eschliker Silvesterlauf. Die Hauptkategorie, die nach einem mehrstündigen Laufmarathon mit nicht weniger als 26 Kategorien, am Abend anstand, entschied mit Patrik Wägeli der gleiche Läufer wie schon 2018 für sich. Der Landwirt und Marathonläufer aus Nussbaumen, der an den Olympischen Spielen in Tokio starten möchte, gewann das Rennen in der Hauptkategorie, das von 152 Läufern bestritten wurde, mit fast 20 Sekunden Vorsprung. Er distanzierte nicht nur die Konkurrenz, sondern unterbot auch die magische 20-Minuten-Marke für die 6800 Meter lange Strecke in 19 Minuten 59 Sekunden und 67 Hundertstelsekunden. Zweiter wurde Remo Ruch aus Eggiwil (BE) vor dem Wiler Gerezgiher Mulugeta.

Bei den Damen siegte Martina Ruch aus Eggiwil in 23 Minuten 43 Sekunden und 53 Hundertstelsekunden. Sie entschied das Rennen im aus 65 Frauen bestehenden Läuferinnenpulk für sich und war zehn Sekunden schneller als Tanja Eilinger aus Zuckenriet, den dritten Rang erlief sich Luzia Schmid aus Homburg.

Teilnehmerrekord bei den jüngsten Läufern

Von solcherlei Zeiten waren die Jüngsten, welche bereits kurz nach 15 Uhr starteten, selbstredend weit entfernt. Für sie stand der Spass im Vorder-, die Zeit im Hintergrund. Aber anscheinend ist diese Prämisse für viele Mütter und Väter keine Selbstverständlichkeit, denn Speaker Röbi Schumacher fühlte sich bemüssigt, die Erziehungsberechtigten dazu aufzufordern, die jüngsten Läufer doch bitte selbstständig laufen zu lassen.

«Ich hoffe sehr, dass Sie die Kinder nicht tragen oder ziehen, damit diese schneller am Ziel sind.»

In Gossau Anfang Dezember, habe dies nicht bei allen Eltern geklappt, nahm der Platzsprecher die Eltern in die Pflicht, ihren persönlichen Ehrgeiz zurückzustellen. Generell waren die Veranstalter mit der Durchführung des Silvesterlaufes sehr zufrieden. OK-Mitglied Marco Huber sagte:

«Das Wetter hält, und bei den Jüngsten scheint es, dass wir sogar einen Teilnehmerrekord verbuchen können. Genau das ist ja eigentlich auch unsere Hauptmotivation: Wir wollen die Kinder für den Laufsport begeistern.»
Mehr zum Thema: