Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neubau der Raiffeisen Eschlikon verunsichert ältere Kunden

Die Raiffeisenbank Eschlikon ist umgezogen. Den Tag der offenen Tür nutzte der Bankleiter, um falsche Gerüchte im Vorfeld der Eröffnung zu korrigieren.
Christoph Heer
Bankleiter Ruedi Bleichenbacher und der Wallenwiler Künstler Hardy Hepp diskutieren am Tag der offenen Tür angeregt über das neue Konzept der Eschliker Raiffeisenbank. (Bild: Christoph Heer)

Bankleiter Ruedi Bleichenbacher und der Wallenwiler Künstler Hardy Hepp diskutieren am Tag der offenen Tür angeregt über das neue Konzept der Eschliker Raiffeisenbank. (Bild: Christoph Heer)

Der Kunde soll Partner sein. Ohne Barrieren, auf Augenhöhe. Da darf es dann auch mal ein Kaffee sein, beim Gespräch über das liebe Geld. So verspricht es jedenfalls Kundenberater Benjamino Pioda. Er ist einer der vier Mitarbeiter der neuen Raiffeisenbank in Eschlikon.

Die Raiffeisenbank am Bichelsee, mit ihren Geschäftsstellen in Turbenthal, Bichelsee-Balterswil und Eschlikon, macht mit ihrem Neubau in Eschlikon einen grossen Schritt vorwärts, in eine Zukunft mit noch mehr Technologie.

«Es ist weiterhin möglich, bei uns zu Bargeld zu kommen. Auch wenn es sich um grosse Summen handelt.»

Vielerorts kursieren noch – meist bei ortsansässigen, älteren Genossenschaftsmitgliedern – falsche Vorstellungen zum Schritt in die Zukunft als Beraterbank. So meint ein Eschliker, dass er es schlecht findet, kein Bargeld mehr abheben zu können. «Ich will doch in meinem fortgeschrittenen Alter nicht mehr den Umgang am Automaten lernen, dafür bin ich zu alt.»

Kundenberater empfiehlt trotzdem Maestro-Karte

«Das stimmt so nicht», widerspricht Ruedi Bleichenbacher, Vorsitzender der Bankleitung. «Weiterhin ist es möglich, bei uns zu Bargeld zu kommen. Es ist einfach so, dass auch unsere Mitarbeiter das vom Kunden benötigte Geld am Automaten herausnehmen.» Zudem will er darauf hinweisen, dass es sogar möglich ist, ausländische Währung, aber auch Schweizer Franken telefonisch zu bestellen und sich dies nach Hause liefern zu lassen.

Für die Kunden der Raiffeisenbank ändere sich nicht wirklich viel, im Gegenteil, es eröffne gar neue Möglichkeiten. So kann man nun am Automaten selbstständig geschäftliche Transaktionen vornehmen, wobei hier – insbesondere in der Anfangszeit – die Unterstützung der Kundenberater sichergestellt sei. Trotzdem wird empfohlen, sich eine Maestro-Karte aushändigen zu lassen, es vereinfache die ganze Abwicklung eines Bargeldgeschäftes, erklärt zudem Kundenberater Pioda.

Am Montag fand der Tag der offenen Tür am neuen Standort, an der Bahnhofstrasse 44 in der Überbauung Lindenacker, statt. Von Beginn an strömten Hunderte Interessierte in die neue Filiale der Raiffeisenbank am Bichelsee. Im Gespräch mit einer pensionierten Genossenschafterin kam die Frage auf, wie es denn gehandhabt wird bei hohen Summen, die man abheben will. Auch hierzu beschwichtigt der Bankleiter: «Auch das ist weiterhin auf unkomplizierte Art und Weise möglich, auch wenn es sich zum Beispiel um 30'000 Franken handelt», sagt Ruedi Bleichenbacher.

Während fünfeinhalb Stunden präsentierte sich am Montag der Neubau. Von den Rundgängen, der Verpflegung, einer musikalischen Unterhaltung, der Fotoecke oder dem Kinderschminken liessen sich viele Interessierte unterhalten. Oft war an ein Durchkommen kaum zu denken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.