Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Egoismus pur»: Autos mit Verbrennungsmotoren auf E-Parkplätzen in Frauenfeld sorgen für Aufsehen im Netz

Falschparker auf E-Parkplätzen sorgen für Zündstoff in Internet-Foren. Aber ist so ein Verhalten nicht nur egoistisch, sondern auch strafbar?
Janine Bollhalder
Zwei Autos mit Verbrennungsmotoren, parkiert auf E-Parkplätzen in Frauenfeld. (Bild: «Vladlen Berthet»/Facebook)

Zwei Autos mit Verbrennungsmotoren, parkiert auf E-Parkplätzen in Frauenfeld. (Bild: «Vladlen Berthet»/Facebook)

Auf Facebook teilen die User Interessantes, Witziges und Kurioses aus ihrem Alltag. Oder auch Vorkommnisse, die nerven. User «Vladlen Berthet» postet: Ein Bild zweier Autos mit Verbrennungsmotoren; ein Mercedes und ein VW Golf sind auf E-Parkplätzen abgestellt worden. Verhalten wie dieses bezeichne «Vladlen Berthet» als «frech und faul», zitiert «20Minuten.ch».

Diese Automobilisten sind für ihre Regelübertretung nicht bestraft worden. Michael Roth, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, sagt aber:

«Die Busse würde 40 Franken betragen.»

Der Porsche auf dem E-Parkplatz. (Bild: Facebook)

Der Porsche auf dem E-Parkplatz. (Bild: Facebook)

Nicht nur bei «Vladlen Berthet» hat das Bild für Unmut gesorgt. Einer der Kommentare: «Das wird noch ein Problem: Egoismus pur.» Und es scheint sich nicht um einen Einzelfall zu handeln: Ein User fügte ein Bild eines blauen Benziner-Porsches hinzu, ebenfalls parkiert auf einem E-Parkplatz.

«Eigene Spielregeln sind aufgestellt worden», sagt Psychotherapeutin Gabriele Gavina Heiz angesichts der Bilder. Sind es egoistische Spielregeln, wie einer der Kommentare nahelegt? Heiz:

«Egoismus zeigt sich dort, wo Mangel besteht. Wird im Falle eines Parkplatzmangels mit einem Benziner auf einem E-Parkplatz parkiert, kann das schon als egoistisch bezeichnet werden.»

Die Bilder der Autos auf E-Parkplätzen haben im Netz für Aufmerksamkeit gesorgt. Viele User scheinen sich allerdings nicht im Klaren darüber zu sein, dass ein Verhalten wie dieses, mit einer Busse bestraft werden könnte. Michael Roth von der Kapo Thurgau verweist auf den Artikel 254a im Ordnungsbussengesetz. Dieser untersagt das Parkieren von Fahrzeugen auf einer Fläche, welche aufgrund der Signalisation nicht für diese Fahrzeugart bestimmt ist.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.