Dog-Soda
Wasser mit Leberwurst-Geschmack? Ein Weinfelder Unternehmer entwickelt Brausepulver für Hunde

Der Weinfelder Unternehmer Christoph Lanter hat mit drei Partnern Dog-Soda auf den Markt gebracht. Sie finden, Hunde sollten mehr trinken können als nur Wasser.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Anja Hussong und Christoph Lanter freuen sich, dass die Dog-Soda den Hunden schmeckt.

Anja Hussong und Christoph Lanter freuen sich, dass die Dog-Soda den Hunden schmeckt.

Kevin Roth

Hunde trinken Wasser. Was sonst? Diese Frage stellte sich Christoph Lanter vor rund drei Jahren. Er fragte Freunde, die Hunde besitzen, was ihre Vierbeiner denn sonst noch gerne trinken. «Zur Antwort bekam ich ‹Bier oder Karottensaft›», sagt Lanter. «Ich habe einfach festgestellt, dass die Auswahl bei Hundefutter riesig ist, aber Hundegetränke gibt es überhaupt keine.» Da habe er sich zurückerinnert an seine Kindheit, als er von der Mutter jeweils Wasser mit Vitamin-Zitronen-Brausetabletten bekommen habe. Christoph Lanter:

«Ich fand, es wäre doch cool, wenn es solche gesunde Brause auch für Hunde gäbe.»

Also holte er Anja Hussong mit ins Boot und die beiden beauftragten eine auf Tiernahrung spezialisierte deutsche Firma damit, eine Brausetablette für Hunde zu entwickeln. «Der erste Versuch ging aber in die Hose, die Tabletten lösten sich gar nicht auf. Aber nach weiteren Versuchen hatten wir dann ein Pulver, das sich gut löst.» Die Dog-Soda war geboren.

Probiersets gibt es übers Internet

Nach ersten Tests mit Hunden von Bekannten, zeigte sich, dass etwa zwei Drittel der Tiere die Brause mochten welche es mit Lachs-, Rind- oder Leberwurstgeschmack gibt. «Dann gingen wir einen Schritt weiter und haben beim Institut für Innovation, Design und Engineering der Fachhochschule St. Gallen ein Forschungsprojekt in Auftrag gegeben. Sie testeten das Pulver an 100 Hunden und entwickelten Vorschläge für eine erfolgreiche Markt-Lancierung.»

Die Dog-Soda gibt es in drei Geschmacksrichtungen.

Die Dog-Soda gibt es in drei Geschmacksrichtungen.

Mario Testa

Im Herbst 2020 gründete Christoph Lanter mit Anja Hussong, Oliver Scheit und Samuel Böhni die Pet-Soda AG. Seit Anfang März verkaufen sie die Pülverchen übers Internet. «Jeder Tierhalter kann ein Probierset bestellen mit den drei Geschmacksrichtungen. Nur wenn eines dem Hund schmeckt, kann er die Dog-Soda auch bestellen und Mitglied des Dog-Soda-Rudels werden – dem virtuellen Treffpunkt für Herrchen und Frauchen», sagt Hussong.

«Wir wollen nachhaltig sein. Das geht von der Verpackung, über das Abpacken in einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung bis hin zum Versand.»

Nach zwei Wochen auf dem Markt haben bereits 180 Personen ein Probierset bestellt. In einem Monat soll auch der Deutsche Markt von der Aussenstelle in Bremerhaven aus beliefert werden. «Dog-Soda ist kein Heilmittel, aber gut fürs Trinkverhalten und mit gesunden Inhaltsstoffen. Hauptbestandteil des Pulvers ist Spirulina-Alge.» Ein Duftwässerchen für Fifi und Bello, ist das nicht etwas zu dekadent? «Eine berechtigte Frage, aber ich finde nein», sagt Christoph Lanter.

«Hunde sind heutzutage Familienmitglieder, weshalb sollten sie nicht auch wie ihre Herrchen und Frauchen etwas Abwechslung beim Trinken haben?»

Und es sei auch nicht gedacht, dass die Hunde dann nur noch Soda-Wasser trinken. «Einmal Soda-Wasser pro Tag ist genug. Hunde trinken aber ja mehr und dann auch gerne einfach wieder Wasser.»

Eine Monatsration Dog-Soda kostet je nach Grösse der Hunde 39 oder 55 Franken. Weitere Informationen unter: www.dog-soda.com.