Die Thurgauer Unteroffiziere rüsten sich für den Abstimmungskampf

Die Thurgauer Unteroffiziersgesellschaft will sich für neue Kampflugzeuge engagieren, als Beitrag zu mehr Sicherheit.

Werner Lenzin
Drucken
Teilen
Marcel Brönnimann wird Ehrenmitglied; Präsident Paul Meier überreicht ihm die Urkunde.

Marcel Brönnimann wird Ehrenmitglied; Präsident Paul Meier überreicht ihm die Urkunde.

Werner Lenzin

Die Thurgauer Unteroffiziersgesellschaft ist bereit für die Abstimmung über die neuen Kampfflugzeuge. An der Generalversammlung am Freitag in der Matzinger «Mühle» folgten die 28 Stimmberechtigten einstimmig dem Antrag des Vorstands, den Abstimmungskampf mit 1000 Franken zu unterstützen. Davon sind bereits 850 Franken zusammengekommen; sie wurden von den Mitgliedern einbezahlt aufgrund des Einzahlungsscheins, welcher der Einladung zur Generalversammlung beilag.

Der Präsident, Hauptadjutant Paul Meier, wies darauf hin, dass die Gruppe Schweiz ohne Armee, die Grünen und die SP das Referendum gegen den Kauf neuer Kampfflugzeuge ergriffen haben. Sollten die 50000 Unterschriften zusammenkommen, so findet voraussichtlich am 27. September eine Volksabstimmung statt. Gemäss Meier werden sich die ausserdienstlichen Verbände des Thurgaus voraussichtlich wieder zu einem Abstimmungskomitee zusammenschliessen. Ihre Botschaft lautet: «Ja zur Sicherheit, Ja zum neuen Kampfflugzeug».

Schweizer Delegierte im Thurgau

Auf die Thurgauer Unteroffiziere warten dieses Jahr grosse Herausforderungen, wie Meier weiter ausführte. Am 9. Mai wird sie die Delegiertenversammlung des Schweizerischen Unteroffiziersverbands organisieren. Ferner starten etliche ihrer Mitglieder im Juni am Militärwettkampf des Eidgenössischen Schützenfestes in Luzern. Für den Präsidenten ist die Bedeutung seines Vereins nach wie vor gegeben: «Die Meinung der Thurgauer Unteroffiziersgesellschaft ist gefragt und unser Netzwerk machte uns letztes Jahr zu einem sicherheitspolitischen Partner der ausserdienstlichen Verbände und Dachorganisationen».

Stabsadjutant Marcel Brönnimann aus Felben-Wellhausen erhielt vom Präsidenten als Anerkennung für seine grossen Verdienste die Ehrenmitgliedschafts. Gewürdigt werden damit seine langjährige Zugehörigkeit zur Unteroffiziersgesellschaft und seine Verdienste für die Fusion mit dem Feldweibelverband.