Die Pandemie ist schuld: Mit dem Swiss-Derby in Frauenfeld geht eines der bekanntesten Schweizer Pferderennen auch heuer über die Bühne, aber erst im Herbst

Rennvereinpräsident Christoph Müller erklärt, was es in Coronazeiten braucht, damit im September Pferderennen auf der Grossen Allmend in Frauenfeld stattfinden können.

Margrith Pfister-Kübler
Merken
Drucken
Teilen
Eine Impression vom Frauenfelder Frühjahrsmeeting 2019.

Eine Impression vom Frauenfelder Frühjahrsmeeting 2019.

(Bild: Donato Caspari)
Christoph Müller, Präsident Rennverein Frauenfeld.

Christoph Müller, Präsident Rennverein Frauenfeld.

(Bild: Samuel Koch)

Der Rennverein Frauenfeld stemmt sich gegen die Krise. Alle bisherigen 2020er-Renntage mussten pandemiebedingt abgesagt werden. Doch nun sind für den Sonntag, 13. September, fünf Flach- und zwei Hindernisrennen geplant, wie diese Zeitung berichtete. «Wir fühlen uns von den Behörden – der Stadt Frauenfeld und dem Kanton Thurgau – sehr gut unterstützt. Die Stadt und die Bürgergemeinde haben ihr Mitmachen zugesagt. Stadtpräsident Stokholm hat dem Rennverein zum Entscheid, das Swiss-Derby am 13. September durchzuführen, beglückwünscht», sagt Rennvereinpräsident Christoph Müller. Auch der Kontakt mit den Verantwortlichen des Militärs, die ja über die Allmend entscheiden, sei optimal gelaufen. Dazu kam finanzielle Unterstützung aus dem Galopprennsport.

«Dem Galopprennsport ist es wichtig, dass 2020 Rennen auf dem Rennplatz Frauenfeld stattfinden.»

Das betont Müller. Die Rennpferdebesitzer sind froh um Startgelegenheiten für ihre Pferde. Das Datum vom Sonntag, 13. September, war noch nicht besetzt.

Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
15 Bilder
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld. Auftritt des Kavallerieschwadrons 72.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frauenfeld TG , 26.05.2019 / Pferderennen in Frauenfeld. Frühjahrsmeeting.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.
Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.

Frühjahrsmeeting 2019 in Frauenfeld.

Was bedeutet die Verschiebung auf den Herbst für die Anzahl Nennungen? «Im Derby erwarten wir Nennungen aus dem Ausland und der Schweiz. Mit 25 bis 30 Nennungen wären wir beim frühen Nennschluss vom 3. August sehr zufrieden», sagt Rennchef Michael Schmid.

Heinrich Strehler, Mediensprecher Rennverein Frauenfeld.

Heinrich Strehler, Mediensprecher Rennverein Frauenfeld.

(Bild: Samuel Koch)

Auch punkto Coronaschutz ist alles in trockenen Tüchern. «Der Rennverein Frauenfeld wird für den Rennplatz Allmend Frauenfeld ein Coronaschutzkonzept erstellen. Man wird auch Alternativkonzepte überlegen für den Fall, dass die Coronasituation dies erfordert», sagt Rennverein-Mediensprecher Heinrich Strehler.

«Swiss Olympic gibt vor, dass im Rahmen der Tausend-Personen-Regel Sektoren von bis zu 300 Anwesenden zu bilden sind. Dies ist bei uns gut möglich.»

Man wolle zeigen, dass die Rennbahn Frauenfeld in den coronaverseuchten Zeiten besten Pferdesport zeigen könne. Auf gesellschaftliche Events wie Führungen oder den Modepreis wird verzichtet.

Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
32 Bilder
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld: Zum Festakt für das 100-Jahr-Jubiläum des Rennvereins Frauenfeld war auch Bundesrat Guy Parmelin geladen. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld: Zum Festakt für das 100-Jahr-Jubiläum des Rennvereins Frauenfeld war auch Bundesrat Guy Parmelin geladen. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld: Zum Festakt für das 100-Jahr-Jubiläum des Rennvereins Frauenfeld war auch Bundesrat Guy Parmelin geladen. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld: Zum Festakt für das 100-Jahr-Jubiläum des Rennvereins Frauenfeld war auch Bundesrat Guy Parmelin geladen. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld: Zum Festakt für das 100-Jahr-Jubiläum des Rennvereins Frauenfeld war auch Bundesrat Guy Parmelin geladen. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Bundesrat Guy Parmelin (Mitte) am Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Beim Wettbüro am Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Gemeinde-Cup am Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Gemeinde-Cup am Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Stadtpräsident Anders Stokholm am Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Gemeinde-Cup am Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Gemeinde-Cup am Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)
Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)

Pfingstrennen 2019 auf der Pferderennbahn in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)

Auch bei der finanziellen Planung herrschte hinter den Kulissen Hochbetrieb, bis alles geregelt war. Die Preissummen wurden bei den französischen und englischen Derbys um bis zu 40 Prozent gekürzt.

«Bei den Grand-Prix-Rennen haben wir Kürzungen vorgenommen, im Gegensatz zu den mittleren und kleineren Rennen.»

Man erwarte finanziell ein ausgeglichenes Ergebnis, wenn der Renntag wie geplant durchgeführt werden kann, sagt Müller. Frauenfeld kann von einem Solidaritätsfonds der Schweizer Rennvereine profitieren. Müller ist überzeugt, dass der Rennverein Frauenfeld gestärkt aus diesem schwierigen Jahr herauskommt.