Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kommentar

Die Innovationszelle muss jetzt liefern

Der Bundesrat ist von seinen radikalen Abbauplänen bei der Forschungsanstalt Agrocope abgekommen. Für den Thurgau ist das ein Teilerfolg. Auf diesem darf er sich aber nicht ausruhen.
Silvan Meile
Silvan Meile, Redaktor Ressort Kanton Thurgau.

Silvan Meile, Redaktor Ressort Kanton Thurgau.

Der landwirtschaftliche Forschungsstandort Tänikon wird zur Versuchsstation herabgestuft. Von den einst hundert Arbeitsplätzen soll nur die Hälfte erhalten bleiben.

Damit ist der Bundesrat von seinen radikalen Sparplänen zurückgekrebst. Im Thurgau kann der gestrige Entscheid als Teilerfolg gewertet werden. Doch es bleibt ein Abbau. Und damit steigt der Druck auf den Kanton. In seiner erst kürzlich eröffneten Swiss Future Farm tüftelt er am Bauernhof der Zukunft. Das funktioniert auch finanziell nur mit der Nähe zu Agroscope. Dieses Risiko kann aber auch eine Chance sein.

Ohne aufgegleiste Swiss Future Farm könnte Tänikon noch härter vom Abbau betroffen sein. Nun muss diese Innovationszelle liefern, was sie versprochen hat: wertvolle Erkenntnisse für die Digitalisierung der Landwirtschaft. Dadurch bleibt Tänikon wichtig. Und der Bund muss nach seinem chaotisch angekündigtem Agroscope-Umbau wieder verlässlicher Partner werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.