Die Grösste im Hinterthurgau: SVP Aadorf feiert Jubiläum

Im beschaulichen Aawangen feierte die SVP-Ortspartei Aadorf in geselligem Kreis ihr 30-jähriges Bestehen. Die Stimmung hätte nicht besser sein können.

Kurt Lichtensteiger
Merken
Drucken
Teilen
Der Vorstand der Aadorfer SVP mit Stefan Mühlemann, Peter Ronner, Andrea Sturzenegger, Patrick Stacher und Ueli Graf. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Der Vorstand der Aadorfer SVP mit Stefan Mühlemann, Peter Ronner, Andrea Sturzenegger, Patrick Stacher und Ueli Graf. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Die Tische im Saal des geschichtsträchtigen Regionalzentrums waren bereits weihnächtlich geschmückt, um die rund 30 angemeldeten Gäste zur schlichten Jubiläumsfeier würdig zu empfangen. Während Peter Ronner in der Küche daran war, die Spaghetti auf den Punkt zu kochen, trudelten die Gäste ein: Parteimitglieder, Sympathisanten sowie einige Mandatsträger, nämlich drei Gemeinderäte und vier Kantonsräte.

Zum Wohl auf den Freudentag liessen diese alsbald die Gläser erklingen. Neben Gründungsmitglied Bruno Graf und dem ersten Präsidenten August Sidler auf Seite der älteren Garde war auch die jüngere Generation vertreten. Beim eingetretenen Verjüngungsprozess mochte der erfreuliche Frauenanteil positiv überrascht haben.

Grösste Ortspartei im Bezirk

Die angeregten Gespräche verstummten, als Ueli Graf, Präsident seit vier Jahren, das Rednerpult besetzte. In seiner kurzen Ansprache zeigte er sich erfreut über die Entwicklung der SVP-Ortspartei in den vergangenen drei Jahrzehnten. «Mit ihren 80 Mitgliedern ist die örtliche SVP zahlenmässig zwar stagnierend, nimmt aber dennoch im politischen Gemeindeleben eine tragende Rolle ein und zeigt sich erfreulich aktiv. Dies offenbart sich letztlich auch beim höchsten Wähleranteil. Ein Schub hat im Jahr 2011 sicher der Bezirkswechsel von Frauenfeld zu Münchwilen gebracht, womit Aadorf zur grössten Ortspartei im Bezirk geworden ist.» Mit den weiteren Ortsparteien CVP, FDP, EVP, SP und GLP bilde man gelegentlich die Interpartei.

Kurze Gruss- und Dankesworte gab es danach von Cornel Inauen, Vizepräsident der SVP Kantonalpartei Thurgau, von Kantonsrat Gallus Müller und Gemeinderat Urs Thalmann. Inzwischen war auf dem Buffettisch alles angerichtet. Nicht Ghackets und Hörnli oder eine Berner Platte, sondern mediterrane Kost. Wer weiss, vielleicht ein Zeichen dafür, dass sich die SVP offener zeigt als ihr zuweilen zugeschrieben wird.