Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Gemeinde Sirnach aktualisiert und digitalisiert ihre Chronik

Über die vergangenen 30 Jahre ist in der Sirnacher Dorfchronik nicht viel zu lesen. Das will der Gemeinderat nun ändern. Er lässt die jüngere Dorfgeschichte aufarbeiten und digital zugänglich machen.
Roman Scherrer
Peter Rüesch war 15 Jahre lang Sirnacher Gemeindeschreiber. Nun wird er die Sirnacher Dorfchronik weiterführen. (Bild: Olaf Kühne)

Peter Rüesch war 15 Jahre lang Sirnacher Gemeindeschreiber. Nun wird er die Sirnacher Dorfchronik weiterführen. (Bild: Olaf Kühne)

1990 ist Schluss. Wer in den zwei Bundesordnern blättert, welche die derzeit die Sirnacher Chronik beinhalten, wird über die jüngsten Ereignisse im Dorf und in der Gemeinde nichts finden. «In der Zwischenzeit – 1997 – wurde ja unter anderem die Politische Gemeinde gegründet», sagt Sirnachs Gemeindepräsident Kurt Baumann. Für das 20-Jahr-Jubiläum der Gemeinde habe man einiges aufgearbeitet. «Das ergäbe durchaus einen Block, den man ergänzen könnte.»

Deshalb hat der Sirnacher Gemeinderat kürzlich entschieden, dass er einerseits die Chronik nachführen lassen will. Andererseits will er die auf Papier gedruckte Dorfgeschichte auch digitalisieren. «Wir haben das mit der Druckerei abgeklärt, es ist möglich», erklärt Baumann. Sofern der Bedarf vorhanden sei, wolle man zudem die ersten beiden Chronik-Bände als Buch drucken, ein dritter Band soll dann die derzeit noch aufzuarbeitende Geschichte beinhalten. Baumann sagt weiter:

«Wir wollen aber auch eine digitalisierte Form der Chronik auf der Gemeindewebsite zur Verfügung stellen.»

«Eine Chronik ist ja dann sinnvoll, wenn sie möglichst niederschwellig zugänglich ist.» Wer nach wie vor die gedruckte Version bevorzuge – allenfalls als Geschenk –, der habe dann die Möglichkeit, die Buch-Chronik zu erwerben.

Ehemaliger Gemeindeschreiber übernimmt
die Aufgabe

«Das bedeutet natürlich viel Arbeit. In der Verwaltung sind die dafür nötigen Ressourcen nicht vorhanden», sagt Kurt Baumann. Das Nachführen der Chronik erfordere unter anderem Kenntnis der bisherigen Chronik und der Gemeinde. Jemanden, der diese Anforderungen erfüllt, hat der Sirnacher Gemeinderat nach kurzer Suche in der Person von Peter Rüesch gefunden.

Rüesch war 15 Jahre lang Sirnacher Gemeindeschreiber, Ende 2015 ging er in Pension. «Er kennt die Gemeinde bestens und ist ein gewiefter Schreiber», sagt Kurt Baumann. In den kommenden eineinhalb bis zwei Jahren wird Peter Rüesch die Sirnacher Chronik erweitern und digitalisieren. Für das Jahr 2020 rechnet der Gemeinderat diesbezüglich mit Kosten von rund 50'000 Franken, welche die Behörde ins Budget aufnehmen wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.