Die Gemeinde Münchwilen begrüsst ihre Neuzuzüger

Gemeindepräsidentin Nadja Stricker konnte in der Villa Sutter 60 Personen zum Neuzuzügerapéro der Gemeinde Münchwilen begrüssen.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
 Pascal Brühwiler, Jeremias Schärz, Silvan und Samuel Egger stossen mit Gemeindepräsidentin Nadja Stricker an

Pascal Brühwiler, Jeremias Schärz, Silvan und Samuel Egger stossen mit Gemeindepräsidentin Nadja Stricker an

(Bild: Maya Heizmann)

Der Musikverein Harmonie umrahmte mit schwungvollen Klängen die kleine Feier für die Neuen in der Gemeinde Münchwilen. Rund 60 Personen waren in die Villa Sutter gekommen.

Gemeindepräsidentin Nadja Stricker stellte erst den Gemeinderat vor. Dieses Jahr gab es jedoch keine Vorstellung der Vereine. Stricker bedauerte die wegen der Pandemie abgesagten Anlässe in der Gemeinde, wie die Bundesfeier, die sportlichen Grossanlässe oder den Panini-Bilder-Austausch und mehr.

Sie betonte jedoch die positiven Seiten der heutigen Situation. Sie rief die Anwesenden auf, den Nachbarn mit einem Lächeln zu begrüssen, die Bibliothek und die Ludothek zu besuchen, in die schöne Badi an der Murg zu gehen oder gar eine schöne Postkarte von Münchwilen zu verschicken. «Die Neuen sollen sich in der Gemeinde wohlfühlen und sich aktiv beteiligen», sagte die Gemeindepräsidentin.

Mit einem Apéro aus der Küche von Erich und Helen Berger hatten die Neuen Gelegenheit, sich mit anderen Gästen auszutauschen. Loris Keller (23) und Patricia Koller (21) sind seit dem 1. Juni in Münchwilen ansässig. «Wir haben uns sehr gut eingelebt und wurden überall herzlich willkommen geheissen», sagten sie. Es ist ihre erste gemeinsame Wohnung. Gemeinsam freuen sich auch die vier jungen Männer der neu gegründeten Wohngruppe Delfin über ihr neues Domizil – und sie stossen herzlich mit Stricker an.

Mehr zum Thema

Münchwilen wählt Nadja Stricker zur Gemeindepräsidentin

Die amtierende Münchwiler Gemeinderätin Nadja Stricker (FDP) wird die erste Hinterthurgauer Gemeindepräsidentin. Die Münchwilerinnen und Münchwiler wählten sie als einzige Kandidatin bei einer tiefen Stimmbeteiligung von 29,4 Prozent mit 93 Prozent der Kandidatenstimmen.
Olaf Kühne