Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Aadorf, Eschlikon und Münchwilen erhalten ein Repair Café

Im Herbst eröffnen Repair Cafés an drei Standorten im Hinterthurgau. Die Initianten suchen nun Profis und Hobby-Bastler, welche verschiedene Gegenstände reparieren können.
Roman Scherrer
Haben über ein gemeinsames Anliegen zusammengefunden: Erich Stör, Andrea Suter und Kurt Egger eröffnen in Aadorf, Eschlikon und Münchwilen je ein Repair Café. (Bild: Roman Scherrer)

Haben über ein gemeinsames Anliegen zusammengefunden: Erich Stör, Andrea Suter und Kurt Egger eröffnen in Aadorf, Eschlikon und Münchwilen je ein Repair Café. (Bild: Roman Scherrer)

In Frauenfeld, Weinfelden oder Bischofszell gibt es sie bereits. Im kommenden Herbst eröffnen auch im Hinterthurgau die ersten Repair Cafés – und das gleich an drei Standorten. Möglich gemacht haben es drei Initianten: die Eschliker Studienfachberaterin Andrea Suter, der Eschliker Energiefachmann und Grüne-Kantonsrat Kurt Egger sowie der pensionierte Schreiner Erich Stör aus Münchwilen.

Gemeinden unterstützen das Projekt

Die Idee des Repair Cafés ist vor rund zehn Jahren erstmals in den Niederlanden in einer kleinen Stiftung umgesetzt worden. Nun erreicht sie den Hinterthurgau. Im Herbst steht die Eröffnung an drei Standorten an: am 21. September im Gemeinde- und Kulturzentrum Aadorf, am 19. Oktober im Theorielokal der Dreifachturnhalle Waldegg und am 23. November in der Mehrzweckhalle Wallenwil. Die Lokale sind an diesen Tagen jeweils von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Die Initianten erhalten von den drei Gemeinden Unterstützung in Form der Räumlichkeiten und eines Beitrags für die Werbe-Flyer. Zudem stellt die Stiftung für Konsumentenschutz die Marke Repair Café und Werbematerialien zur Verfügung. Derzeit sind die Hinterthurgauer Repair Cafés als Privatinitiative organisiert. «Für später können wir uns aber die Gründung eines Vereins vorstellen», sagt Kurt Egger.

Über Bekannte haben die drei voneinander erfahren, dass sie ein Anliegen teilen: Gegenstände möglichst lange in Betrieb zu halten und nicht gleich beim kleinsten Defekt durch eine Neuanschaffung zu ersetzen. Andrea Suter erklärt:

«Bei den Repair Cafés geht es nicht nur darum, den einen Mixer zu reparieren, sondern die Gewohnheiten im Umgang mit Gegenständen zu ändern.»

Dazu gehöre zum Beispiel auch, dass man beim Kauf bereits darauf achtet, ob ein Gegenstand später überhaupt repariert werden kann. «Die Repair Cafés sind eine lokale Lösung für ein globales Problem», sagt Suter weiter.

Halbe Stunde als Obergrenze

Nebst der Gratisreparatur können die Repair Cafés in Aadorf, Eschlikon und Münchwilen einen Selbsthilfe-Effekt mit sich bringen. «Es sind alle eingeladen, den Reparierenden zuzuschauen und dabei etwas zu lernen», erklärt Andrea Suter. Wer das lieber nicht möchte, kann bei Kaffee und Kuchen darauf warten, bis sein defekter Gegenstand wieder in Stand gestellt ist.

Das Spektrum dessen, was zur Reparatur gebracht werden kann, ist sehr gross – es umfasst unter anderem Textilien, Elektronik, Haushaltsgeräte, Möbel oder Velos. Erich Stör sagt:

«Wir wollen aber nicht mit dem örtlichen Gewerbe konkurrieren»

«Wir reparieren das, was in einer halben Stunde und mit unseren bescheidenen Mitteln möglich ist.» Ist eine umfangreichere Reparatur nötig, werden die Besitzer der Gegenstände an die lokalen Fachgeschäfte verwiesen.

Die drei Initianten suchen nun Profi-Reparateure und Hobby-Bastler, welche ehrenamtlich oder auf Kollektenbasis verschiedenste defekte Produkte wieder in Stand setzen. Es ist etwa Wissen über Elektronik, Textilien, Holz- oder Metall-Produkte gefragt. «Schön wäre es, wenn wir jede Disziplin doppelt abdecken könnten», sagt Kurt Egger. Aber auch weitere Helfer sind gefragt, die etwa Kaffee ausschenken oder Kuchen backen. Nach den Eröffnungen sollen die drei Hinterthurgauer Repair Cafés zunächst zweimal jährlich pro Standort geöffnet sein.

Anmeldungen für Reparateure und Helfer

Interessierte Reparateure und Helfer können sich bei den Standortverantwortlichen melden: Kurt Egger (Aadorf) kurt.egger@novaenergie.ch, Erich Stör (Münchwilen) info@stoer.ch, Andrea Suter (Eschlikon) frau_suter@gmx.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.