Die ersten Eckdaten für die familienergänzende Tagesstruktur in Eschlikon stehen fest

Die Eschliker Behörden informieren über die familienergänzende Tagesstruktur. Das Interesse ist gross. 

Christoph Heer
Hören
Drucken
Teilen
Die Anwesenden diskutieren nach der Veranstaltung rege über die verschiedenen Details.

Die Anwesenden diskutieren nach der Veranstaltung rege über die verschiedenen Details.

Bild: Christoph Heer

Was ein Eschliker Stimmbürger 2017 an der Schulgemeindeversammlung in den Raum stellte, wird nun konkret. Sorgfältig hat sich eine Kommission um das Anliegen einer familienergänzenden Tagesstruktur gekümmert und am Dienstag informiert; das Interesse war gross.

«Schuld» am Ganzen ist eigentlich Marc Gattiker. Der Eschliker war es, der 2017 an der Schulgemeindeversammlung den Stein des Anstosses ins Rollen gebracht hat. «Ich hatte einfach mal nach einer Möglichkeit gesucht, die Idee nach einem Betreuungsangebot für schulpflichtige Kinder in den Raum zu stellen. Und was jetzt die Kommission und die Behörden auf die Beine gestellt haben, stimmt mich äusserst zuversichtlich. Gleichzeitig will ich ihnen meinen Dank aussprechen. Umsichtig und stets mit offenen Ohren wurden Ideen gesammelt, nach weiteren Möglichkeiten gesucht und viel Zeit investiert.»

Gattiker hat augenscheinlich ins Schwarze getroffen. Denn das Interesse – jetzt, da erste Fakten greifbar sind – ist enorm. Am Dienstagabend füllte sich die Aula im Wallenwiler Schulhaus mit über 70 Personen, zwei Drittel davon waren weiblich. Eine Informationsveranstaltung von kurzer Dauer aber höchst informativ.

Unterschiedliche Betreuungsmodule

Kinder haben unterschiedliche Bedürfnisse, so werden in der neuen Tagesstruktur eine Ruheecke für die Kleinsten und ein Ort des Lernens für die Älteren, geplant. «Natürlich wird die Betreuung von einer Fachperson übernommen, aber die Hausaufgaben müssen die Kinder eher selbstständig erledigen. Aber auch hier gilt, zusammen geht es am besten, also, warum nicht voneinander profitieren? Verantwortlich für das Erledigen des Schulstoffes sind aber nach wie vor die Eltern», erklärt Gemeinderätin Isabelle Denzler den Grundsatz.

Die familienergänzende Tagesstruktur soll zudem auch spontan genutzt werden können und allen Familien mit schulpflichtigen Kindern zur Verfügung stehen. Die verschiedenen Betreuungsmodule – ab kommendem Sommer jeweils montags bis freitags – finden am Schulstandort Haldenweg in Eschlikon statt.

Isabelle Denzler erklärt weiter, dass die einkommensabhängigen Tarife in Bearbeitung sind. «Wir haben uns aber in anderen Gemeinden, welche ähnliche Angebote anbieten, umgehört. Daher werden unsere Tarife human sein und zudem wird das Angebot von der Gemeinde mitsubventioniert.»

In bilateralen Gesprächen wurden weiter fleissig Ideen gesammelt. Oft gehörtes Thema war die Transportmöglichkeiten für die Wallenwiler Kinder nach Eschlikon. Doch auch dafür haben sich die Zuständigen schon Gedanken gemacht, die Eschliker Bevölkerung darf mit weiteren Neuigkeiten in naher Zukunft rechnen.