Die erste Etappe für den Pavillon bei der katholischen Kirche Aadorf ist geschafft

Die Katholische Kirchgemeinde feiert die Aufrichte des Neubau-Pavillons. Der eigentliche Festanlass findet aber erst im kommenden Jahr statt, wenn das gesamte 2,5-Millionen-Projekt mit der Umnutzung des Pfarrhauses abgeschlossen ist.

Drucken
Teilen
Der Neubaupavillon steht nach einer spektakulären Installation durch die Fachkräfte.

Der Neubaupavillon steht nach einer spektakulären Installation durch die Fachkräfte.

Bild: PD

(red) Das Neubauprojekt der Katholischen Kirchgemeinde Aadorf nimmt mehr und mehr konkrete Formen an. Nach dem Spatenstich Ende August konnte in diesen Tagen der Neubau-Pavillon bereits «Aufrichte» feiern. Unter der Regie der Kifa AG wurde innert weniger Tage dieser Holzelementbau neben dem Pfarrhaus montiert und «aufgerichtet».

Im Beisein des Architekten-Teams der Innoraum AG, und einigen wenigen Mitgliedern der Baukommission wurde dieser feierliche Akt aus der sicheren Distanz beobachtet. Die Baukommission zeigt sich in einer ersten Stellungnahme mit dem vorliegenden Ergebnis nach diesem beeindruckenden Bauspektakel sehr zufrieden.

Das Richtfest respektive die Aufrichte hat eine lange Tradition. Der Brauch geht auf rituelle Formen der Zinszahlung und der Abgeltung von Arbeitsleistungen zurück, wie sie im Mittelalter nicht ungewöhnlich waren. An der Bedeutung eines Richtfests hat sich in den vergangenen Jahrhunderten gar nicht so viel verändert, erhalten geblieben sind auch Bräuche und Rituale. Die Aufrichte wird normalerweise vom Bauherrn als Dank an die Handwerker und als Würdigung derer Leistung ausgerichtet und dann gefeiert, wenn der Rohbau steht, der Dachstuhl und damit der höchste Punkt des Gebäudes fertiggestellt und das Dach bereit zum Eindecken ist.

Eigentlicher Festanlass im Frühsommer 2021

Da bis jetzt beim Aadorfer Pfarrhaus-Umbau und -Neubauprojekt aber noch gar wenige Handwerker involviert waren, wird es einen effektiven «Festanlass» erst gegen Ende der Bauphase im Frühsommer 2021 geben. Dafür dann mit allen involvierten Handwerkern, Planern und Behördenmitgliedern.

Der Startschuss für das 2,5 Millionen Franken teure Neu- und Umbauprojekt der Katholischen Kirche Aadorf für die Umnutzung des bestehenden Pfarrhauses war nach einer längeren Planungsphase mit der Erteilung der Baubewilligung im Sommer und dem Spatenstich im August erfolgt.

Der Neubaupavillon soll im Winter 2021 bezugsbereit werden, der Umbau des Pfarrhauses dann im Herbst/Winter 2021 vollendet sein. Ein Grossteil der Arbeiten konnte in Aadorf selber oder der näheren Umgebung vergeben werden.

Mehr zum Thema